Beim ersten Abfahrtstraining auf der olympischen Piste in Sestriere hat der Amerikaner Daron Rahlves die Konkurrenz dominiert. Mit 1:49.46 Minuten war er über eine Sekunde schneller als die Österreicher Michael Walchhofer und Hermann Maier, die die Ränge zwei und drei belegten. Damit hat Rahlves einen ersten psychologischen Punktsieg im Kampf um die Abfahrtskrone erreicht. Die Entscheidung über die ersten alpinen Medaillen in Turin 2006 fällt am Sonntag, den 12. Februar 2006.

ÖSV: Buder weit zurück
Sestriere-Borgata scheint ein Hang zu sein, der Rahlves liegt. Bereits 2004 gewann er hier das letzte Weltcup-Rennen vor dem amtierenden Olympiasieger Fritz Strobl. Dieser kam heute nur auf den siebten Rang. Freuen konnte sich im Lager der Österreicher Klaus Kröll, der als Vierter klar vor dem wohl schärfsten Konkurrenten um den letzten freien Startplatz im ÖSV-Team, Andreas Buder, ins Ziel kam. Damit sind seine Aussichten auf die Olympia-Teilnahme stark gestiegen. Allerdings stehen noch am Freitag und am Samstag weitere Trainingsläufe an, wobei die Entscheidung über die ÖSV-Starter wohl bereits nach Freitag fallen wird.



Maier weiter erkältet
Stark war die Leistung von Hermann Maier zu bewerten, der trotz einer Grippeerkrankung den guten dritten Platz einfuhr. Ob Rahlves wirklich derjenige ist, den es am Sonntag zu schlagen gilt, oder ob die anderen Stars ihre Karten einfach noch nicht offen ausgespielt haben, werden die nächsten Tage aber sicher zeigen.