Auch beim zweiten Stopp der Crossmax Serie Deutschland hat Karl Killer den Kurs gebaut. Hier stellt er 'seine' Strecke in Pfronten vor.

Schwieriger Steilhang
Es geht auf dem Startplateau los, dann folgt ziemlich zügig eine lange Links-Kurve gefolgt von einer Rechts-Kurve. Nach dieser Kurven-Kombination geht es zu einem Step-Down-Sprung. Es folgt erneut eine Links-Rechts Kurven-Kombination, bevor es über eine kleine Welle in den Steilhang geht. Dort ist ein Sprung möglich. Nach der Landung haben wir eine Steilkurve gebaut. Dort folgt dann ein Step-Up-Kicker. Danach erwartet die Fahrer wieder eine Rechts-Kurve, bevor es einen normalen Step-Up gibt. Nach einer Bodenwelle folgt dann bereits das Ziel.

Anspruchsvoller als der erste Stopp
Die Fahrzeit wird 35-40 Sekunden betragen, was ungefähr der Zeit des ersten Stopps am Feldberg entspricht. Im Vergleich zu der Strecke am Feldberg ist es in Pfronten etwas schwieriger, denn oben ist es schon sehr steil. Die Strecke ist zwar etwas kürzer, aber breiter als am Feldberg. Insgesamt würde ich sagen, dass die Strecke in Pfronten anspruchsvoller ist als beim ersten Stopp.