Am Freitag werden die Olympischen Spiele in Turin feierlich eröffnet. Doch zahlreichen Demonstranten ist überhaupt nicht zum Feiern zumute. Diese könnten nun für die Organisatoren ein großes Problem werden, sollten sie die Eröffnungsfeier, die um 20.00 Uhr startet und von Millionen von TV-Zuschauern geguckt wird, stören.

Protest gegen zwei große Firmen
Besonders zwei Firmen stehen im Mittelpunkt der Anklage. Umweltaktivisten und Globalisierungsgegner prangern an, dass Coca-Cola in seinen Werken in den Entwicklungsländern Kinder ausnutzt. Zudem protestieren sie gegen den geplanten Bau einer Bahn-Strecke zwischen Turin und Lyon. Schon der Olympische Fackellauf war in den letzten Wochen mehrfach durch Demonstranten gestört worden.