Die neunten US Freeskiing Nationals fanden in Snowbird, Utah statt. 49 Top-Athleten aus aller Welt nahmen an diesem Event teil und kämpften um ein Preisgeld von insgesamt $12,500. Zugleich war dies der Auftakt der Freeskiing World Tour. Noch bei der Qualifikation waren es noch bedeckt, doch pünktlich zum Finale konnten die besten Freeskier unter blauem Himmel ihr Können präsentieren.

Ogden begeistert die Judges
14 Damen stellten sich der Herausforderung in Snowbird, von denen die Kanadierin Laura Ogden die Beste war. Sie wählte eine gute Linie und kam schnell den Berg herunter. Nach dem Wettkampf strahlte sie im Ziel: "Das ist spitze. Ich habe einfach eine Linie gewählt, die meinem Stil entspricht und habe versucht, so schnell wie möglich Ski zu fahren. Das war es, was die Judges sehen wollten. Der zweite Platz ging an Lynn Kennen aus den USA vor Libby Bittner, die sich vom siebten auf den dritten Platz im Finale vorkämpfte.



Boucher vergibt Sieg
Bei den Herren war vor allem Konstanz gefragt, denn das Gesamtergebnis setzte sich aus den Resultaten des Halbfinals und zwei Läufen im Finale zusammen. Vor dem Finale lag noch Christian Boucher (CAN) vorne, doch dort fuhr er zu aggressiv und machte einige Fehler. Das eröffnete anderen Fahrern die Möglichkeit zum Erfolg. Lokalmatador Nick Greener nutzte die Gelegenheit und sicherte sich mit technisch sauberen Läufen und einer schnellen Linie den Sieg. Der zweite Rang ging an Adrien Coirier aus Frankreich vor dessen Landsmann Guerlain Chicherit.

Am 19. und 20. Februar geht es bei der Freeskiing World Tour weiter. Dann steht der Verbier Ride 2006 in der Schweiz auf dem Programm.