Die Abfahrt der Herren in Chamonix (FRA) konnte nicht wie geplant stattfinden. Dichter Nebel verhinderte die Druchführung der letzten Abfahrt vor den Olympischen Spielen in Turin.

Halbstündige Verschiebungen
Ursprünglicher Starttermin für die Abfahrt war 11.00 Uhr. Doch im Mittelabschnitt des Hangs hatte sich dichter Nebel gebildet. Dieser löste sich im Laufe des Vormittags auch nicht mehr auf, sodass das Rennen letztendlich abgesagt werden musste. Zunächst hofften die Verantwortlichen durch eine Verschiebung in halbstündigen Intervallen, die Abfahrt doch noch zu retten. Letzter terminierter Start war 13.30 Uhr, danach sagte man das Rennen endgültig ab. Dabei herrschten am Start mit Sonnenschein und blauem Himmel beste Bedingungen.

Kein Nachholtermin
Da die Mannschaften sich bereits morgen, Sonntag, den 5. Februar 2006, auf den Weg nach Turin begeben, konnte die Abfahrt auch nicht um einen Tag verschoben werden. Die FIS teilte anschließend mit, dass das Rennen ersatzlos gestrichen wird.

Anzeige


Nutznießer Benni Raich
Gefreut haben wird die Absage Benjamin Raich. Der Österreicher, der sich auf dem Weg zu seinem ersten Gesamtsieg im Weltcup befindet, verliert durch den Ausfall keine wertvollen Punkte auf die Speed-Spezialisten. Raich kann daher mit einem komfortablen Vorsprung von 245 Punkten auf seinen Mannschaftskollegen Michael Walchhofer beruhigt nach Turin fahren.