10:48 Uhr:
Wir melden uns gleich wieder mit der Kombinationsabfahrt der Herren aus Chamonix. Bis gleich!

10:54 Uhr:
Gleich startet also die dritte Super-Kombination der Herren im französischen Chamonix. Zuerst steht eine verkürzte Abfahrt an ...

10:55 Uhr:
... heute nachmittag folgt dann der Kombi-Slalom. Bislang gewann immer die Österreicher Michael Walchhofer und Benni Raich.

10:56 Uhr:
Auch heute sind die ÖSV-Stars die Top-Favoriten. Zusammen mit Hermann Maier und Rainer Schönfelder stellen sie das stärkste Team.

10:57 Uhr:
Bode Miller ist nach seiner Pause in Garmisch heute wieder dabei. Vielleicht kann er an seine Bestform anschließen - dann kann er hier gewinnen.

10:59 Uhr:
In den Kombinationswertungen hat der junge Italiener Peter Fill zuletzt überzeugen können. Vielleicht kann hier auch Didier Defago um den Sieg mitkämpfen.

11:01 Uhr:
Deutsche Starter sind leider nicht am Start. Nach Andreas Ertls Rücktritt hat der DSV erneut einen Athleten verloren.

11:02 Uhr:
Werner Heel ist auf der Strecke und wird eine Richtzeit setzen, sicher aber keine Rolle um den Sieg hier spielen.

11:02 Uhr:
Nach Heel kommt gleich ein weiterer Italiener mit Patrick Staudacher. Er ist auch gleich klar schneller.

11:03 Uhr:
Unten verliert Staudacher zwar Zeit auf Heel, dennoch liegt er im Ziel noch vorne. Für ihn war es wohl mehr ein Test für morgen.

11:04 Uhr:
Dann steht die Spezialabfahrt an, die wohl auch für Andrej Jerman an diesem Wochende Priorität haben wird. Jerman wird hier Zweiter.

11:06 Uhr:
Guter Lauf von Bjarne Solbakken aus Norwegen, der auch die Führung übernimmt. Die Abfahrt besteht aus eine Super-G ähnlichen Teil ...

11:07 Uhr:
... und einem Abschnitt für Gleiter. Außerdem gibt es einen weiten Sprung zu bewältigen. Rang fünf indes für Roland Fischnaller.

11:08 Uhr:
Besonders im Super-G Abschnitt kommt Francois Bourque gut zurecht und sichert sich mit dem zweiten Platz eine gute Ausgangsbasis für den Slalom.

11:09 Uhr:
Für Silvan Zurbriggen geht es heute noch um die Qualifikation für Olympia. Im Slalom muss er gut abschneiden.

11:10 Uhr:
Platz sieben für den Techniker. Das kann er im Slalom locker aufholen. Aber die besten Abfahrer kommen ja noch.

11:11 Uhr:
Manuel Osborne-Paradis liegt zu allen Zwischenzeiten vorne, verspielt die Bestzeit aber im Zielhang.

11:12 Uhr:
Klare Bestzeit nun für Patrick Järbyn, der die Bestzeit um fast eine Sekunde nach unten schraubt. Da kann er zufrieden sein!

11:14 Uhr:
Das war nichts, Alessandro Fattori! Drei Sekunden häuft der Italiener auf dieser verkürzten Abfahrt an. Die Strecke liegt ihm nicht.

11:15 Uhr:
Gut präsentiert sich hier Lasse Kjus, der die Bestzeit nur um 13 Hundertstel verfehlt. Das könnte eine gute Platzierung für den Norweger werden!

11:16 Uhr:
Und auch Scott Maccartney kann seine zuletzt gute Form bestätigen. Er fährt nur knapp an der Spitze vorbei.

11:18 Uhr:
Der nächste junge Amerikaner folgt auf dem Fuße: Steven Nyman kann aber sein Speed-Potential nicht voll ausreizen, der Slalom liegt ihm nicht.

11:18 Uhr:
Jetzt aber der Top-Favorit. Benni Raich gelingt hier kein fehlerfreier Lauf - er muss bereits eine Sekunde auf Järbyn aufholen.

11:20 Uhr:
Das könnte bereits zuviel Rückstand sein für Raich. Vorne liegt weiter Patrick Järbyn vor Lasse Kjus.

11:22 Uhr:
Da hat sich Finlay Mickel sicher mehr ausgerechnet. Der Brite verliert hier bereist eine Sekunde und ist vorerst Siebter.

11:23 Uhr:
Ein weiterer Italiener ist nun auf der Piste 'Verte'. Doch auch er kann Järbyn nicht gefährden, dessen Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt.

11:24 Uhr:
Rang fünf immerhin für Kurt Sulzenbacher. Jetzt aber Aksel-Lund Svindal, der hier auch zu den Favoriten zählt.

11:25 Uhr:
Der Norweger platziert sich als Fünfter vor Raich, hat aber auch sechs Zehntel Rückstand auf Järbyn.

11:25 Uhr:
Mit Didier Cuche kommen jetzt doch langsam die stärkeren Abfahrer. Der Schweizer hat einige Patzer im Lauf und bleibt klar hinten.

11:27 Uhr:
Das ist bitter für Cuche. Vielleicht kann er morgen mehr zeigen. Jetzt aber Peter Fill, der zuletzt stark in der Kombi war.

11:27 Uhr:
Peter Fill hat ein ordentliches Ergebnis eingefahren, aber er hätte für die Gesamtwertung wohl mehr vorlegen müssen.

11:28 Uhr:
Eine halbe Sekunde bleibt Fill hinter Järbyn. Jetzt sollte es aber doch einmal enger werden: Christoph Gruber ist oben ganz schnell ...

11:29 Uhr:
... doch dann häufen sich die Fehler, Gruber ist nur Zwölfter im Ziel. Da wird er sich morgen steigern.

11:30 Uhr:
Der Lokalmatador Antoine Deneriaz ist auf der Piste, da kommt gleich etwas Stimmung auf. Das wird eng!

11:31 Uhr:
Doch der französische Top-Gleiter verliert unten etwas Zeit und muss sich mit Rang vier begnügen. Järbyn bleibt vorne ...

11:32 Uhr:
... vor Kjus und Maccartney. Das ist schon etwas überraschend. Jetzt kommen die besten Abfahrer.

11:33 Uhr:
Ambrosi Hoffmann aus der Schweiz hat bereits früh eine Sekunde Rückstand angehäuft. Haben wir von Järbyn schon die beste Fahrt gesehen?

11:34 Uhr:
Hoffmann hat zwei Sekunden Rückstand im Ziel. Jetzt kommt sein Landsmann Defago, der in Val d'Isere disqualifiziert wurde.

11:35 Uhr:
Dadurch verlor er den Sieg. Hier liegt er über eine Sekunde hinten - das ist zuviel für die Kombination.

11:36 Uhr:
Jetzt kommt Aamodt. Und der Norweger liegt vorne, meistert sowohl das Gleitstück wie den technischen Teil und holt sich die Führung.

11:37 Uhr:
Damit zählt er zu den Favoriten für die Kombi-Wertung. Bruno Kernen will ihm den Sieg in der Abfahrt streitig machen ...

11:38 Uhr:
... und scheitert nur um Haaresbreite! Acht Hundertstel fehlen Kernen im Ziel, dennoch ein guter Lauf.

11:39 Uhr:
Jetzt sehen wir Hermann Maier, dem diese Abfahrt zu leicht ist. In allen Zwischenzeiten liegt er knapp hinter Aamodt ...

11:40 Uhr:
... und im Ziel ist er Dritter. Was zeigt uns Bode Miller nun, nach seiner Auszeit? Er ist auf der Piste.

11:41 Uhr:
Doch das Gleitstück lässt Bode Miller weit zurückfallen. Über acht Zehntel verliert er in dieser Passage und ist im Ziel Zwölfter.

11:41 Uhr:
Das hatte er sich sicher anders vorgestellt. Doch sowohl für ihn wie für Raich sind diese Rückstände aufzuholen.

11:42 Uhr:
Das ist nicht volles Risiko, was wir hier von Daron Rahlves sehen. Er nutzt diesen Lauf als Training für morgen und belegt Rang zehn.

11:44 Uhr:
Auch für Michael Walchhofer setzt es hier doch einigen Rückstand. Das Gleitstück gibt wohl doch nicht mehr alles her ...

11:45 Uhr:
... wenn selbst die Topfahrer hier eine Sekunde verlieren. Walchhofer ist nur auf dem zwölften Platz.

11:46 Uhr:
Sehen wir nun, wie sich die Slalom-Experten auf diesem Kurs schlagen. Rainer Schönfelder ist der erste Technikspezialist.

11:47 Uhr:
Und das ist eine gute Leistung von Schönfelder, der nur 1,3 Sekunden verliert und da im Slalom noch weit vorstoßen kann.

11:48 Uhr:
Ted Ligety kann das nicht nachmachen. Der US-Techniker verliert fast drei Sekunden und liegt damit natürlich weit hinten.

11:50 Uhr:
Ordentlicher Lauf von Justin J. Johnson, der sich auf Position 20 schiebt, in einer Liga mit Christoph Gruber.

11:51 Uhr:
Auch Stefan Johann Thanei muss anerkennen, dass das Gleitstück nicht schneller wird. Er verliert dort viel Zeit.

11:52 Uhr:
Die Abstände sind im Feld eher gering. Bis Platz 24 haben die Fahrer gerade 1,5 Sekunden Rückstand. Da werden die Slalom-Fahrer das Feld noch aufmischen.

11:54 Uhr:
Die letzten Fahrer, Kucera und Fournier-Bidoz, kommen nicht unter die besten 30. Auch Rok Perko aus Slowenien verliert 1,8 Sekunden ...

11:56 Uhr:
... das reicht nicht für die besten 30. Die Abstände wachsen jetzt doch weiter an.

11:59 Uhr:
Vielleicht kann AJ Bear aus Australien hier noch eine gute Zeit setzen. Doch auch er hat hier keinen schnellen Ski und wird nur 38.

12:01 Uhr:
Pierrick Bourgeat macht es kaum besser. Der Schwede Hans Olsson ist ein guter Slalom-Fahrer. Wieviel verliert er hier?

12:02 Uhr:
Rang 29 mit nur 1,8 Sekunden Rückstand,,damit kann Olsson gut leben. Er wird eine fast unberührte Slalom-Piste antreffen - ein Vorteil.

12:04 Uhr:
Viel schlechter läuft es für Lars Myhre aus Norwegen, der sich als Vorletzter platziert.

12:07 Uhr:
Andrej Sporn kommt hier noch auf den 37. Platz. Ansonsten landen die Fahrer jetzt doch eher jenseits der 40. Position.

12:08 Uhr:
Mit Startnummer 53 sehen wir noch einen guten Slalom-Fahrer, der hier mit einem guten Lauf noch ein Wort mitsprechen könnte.

12:09 Uhr:
Ivica Kostelic geht dann ins Rennen. Zuvor kommt Kjetil Jansrud noch auf den 44. Rang.

12:11 Uhr:
Tolle Zwischenzeit vom Neu-Slowenen Josef Strobl - und er kann seinen Lauf ins Ziel bringen. Rang zwölf für Strobl!

12:13 Uhr:
Stobl hat bewiesen, dass auf der Piste noch etwas geht. Kann Kostelic das auch zeigen und unter die besten 30 vorstoßen?

12:14 Uhr:
Riesenbock von Ivica Kostelic, der damit bereits fast alle Chancen verspielt hat. Nur Rang 49 für den Kroaten.

12:15 Uhr:
Die Kombiabfahrt gewinnt also Kjetil Andre Aamodt, der damit auch gute Chancen auf den Kombi-Sieg haben sollte.

12:16 Uhr:
Hinter ihm liegen Bruno Kernen und Hermann Maier. Die Favoriten für den Kombi-Sieg sind aber noch andere.

12:17 Uhr:
Peter Fill, Aksel-Lund Svindal, Bode Miller und Benjamin Raich sollten hier noch mitreden können.

13:53 Uhr:
Gleich geht es mit dem Slalom der Super-Kombi aus Chamonix weiter.

13:58 Uhr:
Da sind wir wieder und melden uns aus Chamonix zurück. Nach der Abfahrt führt Kjetil-Andre Aamodt.

13:59 Uhr:
Bruno Kernen und Hermann Maier lagen auf den Plätzen zwei und drei, gehen aber im Slalom nicht mehr an den Start.

14:01 Uhr:
Neuer Zwetplatzierte ist daher Patrik Järbyn aus Schweden. Insgesamt gehen noch 49 Starter in den Slalom.

14:02 Uhr:
Pierrick Bourgeat eröffnet den zweiten Teil der Super-Kombi von Chamonix. Der Franzose setzt mit 2:37,78 Minuten die erste Gesamtzeit.

14:03 Uhr:
Andrej Sporn ist der nächste Kombinierer. Der Slowene ist auch im Slalom schneller als Bourgeat und geht in Führung.

14:05 Uhr:
Jono Brauer ist der Australier im Starterfeld. Er hat seine Stärken aber nicht in den Technikdisziplinen und fällt über eine Sekunde zurück.

14:06 Uhr:
Ähnlich geht es John Kucera. Der Kanadier übernimmt erst einmal die 'Rote Laterne'.

14:08 Uhr:
Sebstien Fournier-Bidoz ist nun unterwegs. Großer Schnitzer vom Franzosen, aber er kämpft sich noch ins Ziel, wo er mit über fünf Sekunden wohl keine Weltcuppunkte mehr bekommen wird.

14:10 Uhr:
Mit Marc Bottollier-Lasquin kommt direkt der nächste Franzose. Auch er hat so seine Probleme mit dem Slalom und weist im Ziel über drei Sekunden Rückstand auf Sporn auf.

14:11 Uhr:
Auch Rok Perko kommt eher aus dem Speed-Bereich. Der Slowene kann seinen Mannschaftskollegen nicht von Platz eins verdrängen.

14:12 Uhr:
Nach ihm startet Silvan Zurbriggen, der nun die Zeit von Sporn angreifen kann. Dem Schweizer gelingt aber kein fehlerfrei Lauf. Das bedeutet zunächst Platz drei.

14:14 Uhr:
Hans Olsson befindet sich schon im Stangenwald. Dort findet der Schwede aber keinen schnellen Weg und reiht sich als Sechster ein.

14:15 Uhr:
Stefan Thanei bringt eine halbe Sekunde aus der Abfahrt mit. Vielleicht kann er eine neue Bestzeit setzen?

14:15 Uhr:
Der Italiener fädelt aber ein und scheidet aus. Nach ihm geht Werner Heel auf die Strecke.

14:16 Uhr:
Heel kommt mit dem Slalomhang auch nicht so gut zurecht und muss sich vorerst mit Platz sieben begnügen.

14:18 Uhr:
Nun ist Andrej Jerman an der Reihe. Der Slowene verliert insgesamt über eine Sekunde auf Sporn. Mit 77 Hundertseln Rückstand liegt er zunächst auf der vierten Position.

14:20 Uhr:
Manuel Osborne-Paradis kann seinen Vorsprung aus der Abfahrt ebenfalls nicht ins Ziel retten. Der Kanadier wird mit über zwei Sekunden Rückstand Neunter.

14:21 Uhr:
Patrick Staudaucher ist ein weiterer Italiener. Auch ihm merkt man an, dass er kein Slalom-Spezialist ist.

14:22 Uhr:
Mit Didier Defago kommt nun ein ernst zu nehmender Kombinierer. Da liegt der Schweizer fast eine Sekunde vorne...

14:24 Uhr:
...Im unteren Teil verspielt er den Vorsprung noch fast, ist aber im Ziel vier Hundertstel schneller als Sporn. Nach langer Zeit wieder ein Führungswechsel.

14:24 Uhr:
Rainer Schönfelder ist ein Slalom-Spezialist. Er war zeitgleich mit Defago und wird seine Bestzeit nun angreifen.

14:26 Uhr:
Oben ist Defago aber besser gefahren, doch unten hatte der ja einen großen Patzer. Schönfelder nutzt dies und landet auf dem ersten Platz.

14:28 Uhr:
Kaum ist Justin Johnson unterwegs, macht er auch schon einige Fehler. Der Amerikaner kommt mit großem Rückstand im Ziel an.

14:29 Uhr:
Francois Bourque riskiert zuviel. Der Kanadier scheidet schnell aus. Nun kommt aber Benjamin Raich.

14:31 Uhr:
Raich muss nun vorlegen, wenn er noch um den Sieg mitfahren will. Der 'Blitz aus Pitz' geht auch engagiert zu Werke und setzt eine deutliche Bestzeit.

14:32 Uhr:
Bjarne Solbakken fühlt sich im Vergleich mit Raich im Slalom nicht so wohl. Der Norweger fällt daher auch deutlich zurück.

14:34 Uhr:
Mit sechs Hundertsteln Vorsprung geht nun Bode Miller auf den Slalomhang. Miller sitzt wie immer weit hinten über dem Ski...

14:35 Uhr:
...Miller kann die Bestzeit von Raich nicht erreichen. Der Amerikaner ist im Ziel eine Sekunde zurück - damit ist Miller nicht zufrieden.

14:36 Uhr:
Michael Walchhofer konnt die erste Super-Kombi der Saison in Val d'Isere überraschend gewinnen. Was zeigt der lange Österreicher uns heute?

14:37 Uhr:
Zunächst Platz vier! Das war eine ordentliche Slalomleistung von Walchhofer.

14:39 Uhr:
Josef Strobl ist der Nächste. Kaum ist der 'Pepi' unterwegs, ist er auch schon draußen. Direkt beim ersten Tor fädelt er ein.

14:39 Uhr:
Aksel-Lund Svindal ist der Nachwuchsmann der Norweger. Er hat uns heute bereits eine gute Abfahrt gezeigt.

14:41 Uhr:
Im Slalom läuft es aber nicht so gut. Mit mehr als zwei Sekunden Rückstand ist Svindal im Ziel - ein deutlicher Rückstand!

14:42 Uhr:
Mit Peter Fill kommt gleich der nächste junge Rennläufer. Der Italiener macht es besser als Svindal. Allerdings könnte er eingefädelt haben.

14:43 Uhr:
Steven Nyman steigt wieder auf, um den Slalom zu Ende zu fahren. Mit einer halben Minute übernimmt er die 'Rote Laterne'.

14:45 Uhr:
Pech für Peter Fill. Die TV-Bilder zeigen gerade, dass er wirklich eingefädelt hat. Damit ist der Italiener disqualifiziert.

14:46 Uhr:
Scott Macartney ist im Slalom nicht zu Hause. Trotzdem kämpft sich der Amerikaner durch die Stangen. Platz 21 bedeuten für ihn aber heute Weltcuppunkte.

14:47 Uhr:
Nun geht es in die Entscheidung. Lasse Kjus war nach der Abfahrt Dritter. Kann er Raichs Zeit toppen?

14:48 Uhr:
Nein, der 'Altelch' ist gesundheitlich noch nicht wieder topfit. Ein schwächerer Lauf von ihm - zunächst Platz elf.

14:49 Uhr:
Eine Sekunde schneller als Raich war Patrik Järbyn. Der Schwede wird Raich aber wohl auch nicht gefährden können.

14:52 Uhr:
Järbyn kommt gut durch die Stangen. Trotzdem verliert der Abfahrer viel Zeit - fast sechs Sekunden zurück. Das ist eine Menge.

14:53 Uhr:
Nun der Führende nach der Abfahrt: Kjetil-Andre Aaomodt. Der Norweger fährt sehr abgehackt. Reicht es noch für das Podest?

14:54 Uhr:
Nein, auch Aamodt fällt weiter zurück. Sein Lauf reicht nur für Rang acht.

14:55 Uhr:
Damit gewinnt Benjamin Raich erneut die Super-Kombi. Mit dem Österreicher stehen Rainer Schönfelder und Bode Miller auf dem Podest.

14:56 Uhr:
Das Rennen geht in der Zwischenzeit aber noch weiter. Einige Slalom-Spezialisten werden sich noch Weltcuppunkte holen können.

14:58 Uhr:
Wie Ted Ligety. Der Amerikaner lag nach der Abfahrt an 33. Stelle und kann sich mit der Slalombestzeit auf den zehnten Rang verbessern.

14:59 Uhr:
Auch Markus Larsson kann sich noch deutlich nach vorne platzieren. Der Schwede ist momentan Zwölfter.

15:04 Uhr:
39. nach der Abfahrt war Ivica Kostelic. Der Bruder von Janica kommt diese Saison nicht richtig in Schwung und muss sich auch heute vorerst mit Platz 23 zufrieden geben. Damit wird aber im Weltcup punkten können.

15:06 Uhr:
Das soll es für heute von den Rennen in Chamonix und Ofterschwang gewesen sein.

15:06 Uhr:
Morgen geht es mit dem zweiten Riesenslalom der Damen in Ofterschwang und der Abfahrt der Herren in Chamonix weiter.

15:08 Uhr:
Den Anfang machen die Damen um 9.45 Uhr. Wir sind ab 9.15 Uhr für Sie dabei. Bis dahin!