In Snowbird, Utah, fand am 1. Februar der erste von drei Stopps der US Skiercross-Serie statt. Das zum vierten Mal ausgetragene U.S. Skiercross Nationals ist mit 7.500 Dollar Preisgeld dotiert. Dabei hatte Streckenbauer Corley Howard einen technisch äußerst anspruchsvollen Kurs gerichtet. Gute 50 Sekunden benötigten die Athleten, um die Doppel- und Trippel-Roller, die Steilkurven und den abschließenden Zielsprung über ein neues Auto des Hauptsponsors Subaru zu bewältigen. Obwohl viel Neuschnee die Organisatoren vor einige Probleme stellte, wurde der Kurs doch gut prpariert, so dass das Event planmäßig über die Bühne gehen konnte.

Brett Buckles dominiert Damenrennen
Bei den Damen beherrschte dabei Brett Buckles aus Steamboat (Colorado, USA) das Feld. Sie hatte die schnellste Zeit bei den Time-Trials mit über zwei Sekunden Vorsprung und siegte in ihren Heats jeweils deutlich. Im Finale hatte sie zwölf Meter Vorsprung vor der Vorjahressiegerin Anik Demers aus Kanada. Jess McMillan (USA) rollte das Finale von hinten auf und kam noch auf den dritten Platz. Für Buckles war der Sieg eine Bestätigung, nachdem ihr bei den X-Games wenig gelungen war.

Anzeige


Harter Kampf zwischen Barr und Del Bosco
In der Herrenkonkurrenz entspann sich ein harter Kampf zwischen Chris Del Bosco und Davey Barr. Sie nahmen bereits bei den Zeitläufen die Top-Positionen ein, wobei Del Bosco dort eine Hundertstel schneller war. In der Qualifikation und im Halbfinale gewannen dann beide jeweils ihre Heats. Das Finale begann mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe sich Barr sich an die Spitze setzte, diese aber beim Zielsprung beinahe wieder verlor, als er zu weit nach rechts abdriftete und Del Bosco nach innen vorstoßen konnte. Im Ziel war Barr dann noch eine halbe Skilänge voraus. Dritter wurde Kyle Sul.

Noch zwei Stationen stehen aus
In der US Skiercross-Serie stehen nun noch zwei Events an. Weiter geht es am 11. Februar 2006 in Steamboat mit den Rocky Mountain Skiercross Classics. Beendet wird die Serie mit den North American Skiercross Championships am 2. April im kalifornischen Kirkwood.