Brigitte Obermoser hat sich beim zweiten Training für den Abfahrtslauf am 28. Januar 2006 in Cortina d'Ampezzo (ITA) schwer verletzt. Die Österreicherin riss sich bei einem Sprung das Kreuzband.

Keine Hoffnungen mehr auf Olympia
Die Salzburgerin wurde beim zweiten Abfahrtstraining an einer Welle ausgehoben und blieb anschließend mit Schmerzen im linken Knie liegen. Die erste Diagnose lautete dann Kreuzbandriss und bestätigte sich später. Damit platzte auch der Traum von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen in Turin für Obermoser.

Anzeige


Gleiche Verletzung vor einem Jahr
Vor etwas mehr als einem Jahr riss sich Obermoser bei ihrem Heimrennen im Dezember 2004 in Altenmarkt-Zauchensee im rechten Knie das Kreuzband. Die Altenmarkterin verzichtete danach auf eine Operation. Auch in diesem Fall will sich die ÖSV-Athletin nicht operieren lassen.