Die Österreicherin Nicole Hosp hat am Donnerstag beim ersten und gleichzeitig letzten Training zur Abfahrt in St. Moritz (SUI) die beste Zeit markiert. Hosp war in 1:45,12 Minuten 0,64 Sekunden schneller als ihre Teamkollegin Michaela Dorfmeister und hatte 0,66 Sekunden Vorsprung auf Fränzi Aufdenblatten (SUI).

Haltmayr auf Rang sechs - auch Ertl-Renz gut
Auf der sehr weichen und dadurch langsamen Piste überraschten die beiden DSV-Athletinnen Petra Haltmayr und Martina Ertl-Renz. Haltmayr hatte 0,89 Sekunden Rückstand und wurde gute Sechste. Ertl-Renz zeigte sich ebenfalls in guter Form und kam auf den 12. Platz (+1,02). Auch Gina Stechert fuhr ein ordentliches Training und kam mit der Startnummer 70 auf den 33. Rang. Für die Super-Kombination am Sonntag testete Monika Bergmann-Schmuderer die Strecke und wurde 42., knapp vor Isabelle Huber, die auf den 45. Platz kam. Zudem nahmen auch Stefanie Stemmer und Fanny Chmelar am Taining teil, die auf den Rängen 51 (Stemmer) sowie 57 (Chmelar) waren.

Schweizer Hoffnungen auf den Sieg
Neben den ÖSV-Damen, die insgesamt vier Skirennläuferinnen unter den ersten zehn platzieren konnten, waren auch die Schweizerinnen gut unterwegs und lassen so die Hoffnungen der einheimischen Fans auf einen Sieg steigen. Als Vierte präsentierte sich Nadia Styger in guter Form und Ella Alpiger auf Rang zehn rundete das kompakte Mannschaftsergebnis ab.

Super-G am Freitag
Am Freitag steht schon der Super-G auf dem Programm, weshalb es nach der Trainings-Absage vom Mittwoch nur einen Zeitlauf geben kann in St. Moritz. Am Samstag findet dann die Abfahrt statt, bevor das Wochenende mit einer Super-Kombination abgeschlossen wird.

Über alle Rennen werden wir natürlich in unserem Live-Ticker berichten.