Nur eine Woche nach dem Auftakt-Event in Les Contamines (FRA) messen sich die besten Skicrosser erneut beim Weltcup in Kreischberg (AUT). Auch in Österreich werden wieder alle Stars der Szene erwartet, um ihre Kräfte beim Kampf um die Weltcup-Krone im direkten Wettbewerb zu messen. Dabei werden die Streckenbauer an spektakulären Sprüngen und weiteren Highlights sicher nicht sparen.

Les Contamines: Kraus und Huttary siegen
Bei der ersten Station des Weltcups konnten sich die Favoriten durchsetzen. Bei den Herren dominierte Tomas Kraus aus Tschechien die Konkurrenz. Der Gesamtweltcupsieger des Vorjahres gewann vor Massimiliano Iezza aus Italien und dem Franzosen Enak Gavaggio. Bei den Damen entschied die Österreicherin Karin Huttary das Duell mit Ophelie David zu ihren Gunsten und kam im Finale vor der Französin und der starken Schwedin Magdalena Iljans ins Ziel.

Sportliches Duell in der Damen Konkurrenz
Bei den Damen zeichnet sich auch für Kreischberg ein Zweikampf ab. Huttary und David haben bereits bei den internationalen Crossmax-Rennen gezeigt, dass sie die Damen-Konkurrenz derzeit klar beherrschen. Derzeit kann kaum eine Konkurrentin einen Heat vor einer der beiden Top-Favoritinnen beenden. Jede andere Siegerin wäre in Kreischberg daher eine echte Überraschung. Der Kampf um den Weltcup-Sieg verspricht aber, sehr spannend zu werden. Kaum vorstellbar ist, das beide am Ende der Rennserie wieder exakt gleichauf liegen - wie zuletzt bei den Saab-Salomon Crossmax Series International.

Wer kann Kraus gefährden?
Tomas Kraus erwies sich bislang als dominanter Skicrosser bei den Herren. Nach dem Sieg in der Gesamtwertung der Saab-Salomon Crossmax International-Serie geht er auch als Top-Favorit in die kommenden Weltcup-Events. Vielleicht können aber einige Athleten in Kreischberg dem Tschechen Paroli bieten. Neben den Podiumsfahrern aus Les Contamines kommen dafür vor allem der Schwede Lars Lewen, sowie die Österreicher Roman Hofer, Isidor Grüner und Markus Wittner in Betracht.

Manhard will unter die besten Acht
Aus deutscher Sicht hat sich vor allem Julia Manhard viel vorgenommen. Die Nachwuchsfahrerin ist die positive Überraschung dieser Saison und konnte am 15. Januar auch die Damenkonkurrenz beim Crossmax National in Feldberg gewinnen. In Kreischberg will sie ihren 13. Platz vom Auftakt verbessern und unter die besten acht Fahrerinnen vorstoßen.

Rückblick auf 2005
Im letzten Jahr konnte Karin Huttary das Heimspiel nutzen und gewann vor Franziska Steffen aus der Schweiz und Alexandra Grauvogl, die nach einer schweren Verletzung in diesem Jahr erst langsam wieder auf die Beine kommt. Bei den Herren siegte 2005 Kraus vor Isidor Grüner und Andreas Steffen (SUI).

Das Programm in Kreischberg:
Donnerstag, 19. Januar 2006:
13.00 - 14.30 Uhr: Qualifikation

Freitag, 20. Januar 2006:
13.00 - 14.30 Uhr: Finale