Skicross genießt in Tschechien eine hohe Popularität - nicht zuletzt dank der Erfolge der Stars Tomas Kraus und Stanley Hayer. In deren Windschatten fährt momentan noch Jan Soukup. Er könnte aber schon bald auch auf internationaler Ebene für Aufsehen sorgen.

Erste Weltcup-Luft in Spindlermühle
Seinen ersten Auftritt beim FIS-Weltcup hatte Jan Soukup im heimischen Spindlermühle. Im Januar 2004 hatte er als Neuling in den Zeitläufen noch Probleme und erreichte das Hauptfeld nicht. Wenige Tage später gelang im beim Europacup-Rennen an gleicher Stelle der achte Rang. Beim gut besetzten FIS-Rennen in Oberstdorf im März 2005 belegte der Tscheche Rang neun.

Gute Ergebnisse bei Crossmax Deutschland
In der Gesamtwertung der deutschen Crossmax-Rennserie 2005 belegte Soukup bereits den siebten Platz und konnte vor allem in Spitzing mit dem zweiten Platz überzeugen, wo er nur dem späteren Gesamtsieger Thorsten Götze unterlag. Aber auch bei den Rennen in Oberstdorf, Sudelfeld und Lenggries punktete der Tscheche. Die Crossmax-Rennserie in Deutschland erwies sich für Soukup weiter als gutes Pflaster. Beim Auftaktevent 2006 am Feldberg konnte er sogar einen Sieg feiern.

Neue Rennserie in Tschechien
Jan Soukup mag anspruchsvolle Skicross-Strecken und hohe Sprünge. Trotz seines Sieges am Feldberg legt der Tscheche seine Priorität im Jahr 2006 auf die neue Skicross-Rennserie im Tschechien, wo er alle Rennen absolvieren möchte.