Die Befürchtung, die Wettbewerbe der Olympischen Spiele in Turin könnten vor leeren Rängen stattfinden, wird sich zum Glück für die Sportler wohl nicht bewahrheiten. Wie das Turiner Organisationskomitte (TOROC) mitteilte, sind bereits 81 Prozent der Tickets verkauft.

Schon 52 Millionen mit Tickets umgesetzt
Dabei hatten sich bis zuletzt hartnäckige Gerüchte gehalten, die Karten könnten aufgrund der hohen Preise nicht an den Mann gebracht werden. Mit den bisher verkauften Tickets hat das TOROC bereits 52 Millionen Euro eingenommen. Allerdings hoffen die Veranstalter noch auf Mehreinnahmen in Höhe von 12 Millionen Euro.

Preise für Zeremonien gesenkt
Um den Absatz weiter anzukurbeln wurden die Preise für die Eröffnungs- und die Schlussfeier gesenkt. Die restlichen 12.000 Tickets können laut TOROC-Direktor Cesare Vaciago nun für 300 und 200 Euro gekauft werden. Für fast alle Sportarten sind noch Karten vorhanden, eng wird es bisher nur für die Eishockey der Männer und den Eiskunstlauf.