In Bad Kleinkirchheim hat Janica Kostelic nach ihrem Abfahrtssieg auch den Super-G gewinnen können. Die Kroatin siegte mit einer Zeit von 1:09,41 Minuten vor den beiden Österreicherinnen Michaela Dorfmeister und Alexandra Meissnitzter, die sich zeitgleich mit einer Zehntel Sekunde Rückstand den zweiten Platz teilten.

Kostelic in bestechender Form
Nach ihrem ersten Abfahrtssieg im Weltcup am Vortag, konnte Janica Kostelic auch den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere im Super-G feiern. Damit hat die 24-Jährige nun in allen vier Disziplinen ganz oben auf dem Podest Platz genommen. Dieses Kunststück war vor ihr noch nicht vielen Athletinnen gelungen. Zu diesen zählt die Schwedin Anja Pärson, die einen tollen Lauf zeigte, aber kurz vor dem Ziel mit Zwischenbestzeit ähnlich wie bei der zweiten Abfahrt ein Tor verpasste und ausschied.

ÖSV-Damen weiter stark
Je näher die Olympischen Spiele rücken, desto stärker scheint Kostelic zu werden. Alleine in dieser Saison hat sie bereits in drei Disziplinen gewinnen können. Trotz dieser Dominanz bleiben die Österreicherinnen aber weiter in der Super-G-Erfolgsspur. Wieder schafften die beiden ehrfahrenen Rennläuferinnen Alexandra Meissnitzer und Michaela Dorfmeister den Sprung auf das Treppchen. Ihre Mannschaftskolleginnen Marlies Schild, Elisabeth Görgl, Silvia Berger und Kathrin Wilhelm unterstrichen mit den Plätzen acht bis elf die starke Leistung des ÖSV-Teams.

Super-G-Wertung weiter in rot-weiß-roter Hand
In der Disziplin-Wertung liegen Meissnitzer und Dorfmeister weiter deutlich in Front. Dorfmeister führt mit 320 Punkten vor Meissnitzer (310) und Nadia Styger (SUI), die mit 202 Zählern schon einen deutlichen Rückstand aufweist. Auf den vierten Platz hat sich die Amerikanerin Kirsten Clark verbessert, die mit dem vierten Rang vom Super-G ihre ansteigende Form bewies.

Pärson verliert an Boden
In der Gesamtwertung hat sich Kostelic nach ihrem zweiten Sieg in Bad Kleinkirchheim abgesetzt. Die dreifache Olympiasiegerin von 2002 hat nun 982 Punkte auf ihrem Konto. Durch den Nuller am heutigen Tag hat Anja Pärson deutlich verloren und musste auch ihre zweite Position abgeben. Erste Verfolgerin von Kostelic ist nun Michaela Dorfmeister, die aber mit 730 Zählern bereits einen großen Rückstand aufweist.

Haltmayr beste Deutsche
Die Deutschen konnten sich auch am letzten Tag im österreichischen Kurort nicht so recht mit der neuen Franz-Klammer-Piste anfreuden. Beste DSV-Athletin war Petra Haltmayr (SC Rettenberg), die im Endklassement auf der 20. Position geführt wird. Haltmayr wusste nach dem Rennen über die Probleme mit der Piste zu berichten: "Hier ist es nicht leicht, das Mittel zwischen Attacke und rundem Fahrstil zu finden. Ich bin heute sogar eher zu rund gefahren, was für mich untypisch ist, da ich sonst eher mit der Brechstange fahre."

Ertl-Renz nicht in den Punkten
Martina Ertl-Renz (SC Lenggries) verpasste als 38. die Punkteränge und war mit ihrer Leistung daher nicht zufrieden: "Das war ein unerfreuliches Wochenende. Das war heute absolut nicht das, was ich mir vorstelle." Trotzdem steckt die 32-Järige in ihrer letzten Saison den Kopf nicht in den Sand: "Ich schaue jetzt, was man ändern kann, und glaube, dass man damit auch wieder einen Schritt nach vorne kommt." Auch für die dritte deutsche Starterin war der Abschluss in Bad Kleinkirchheim nicht von Erfolg gekrönt. Steffi Stemmer (SC Rottach-Egern) kam nicht ins Ziel.