12:23 Uhr:
Zurück sind wir mit der Abfahrt der Herren in Wengen. Ein echter Klassiker steht heute an: Die legendäre Lauberhorn-Abfahrt.

12:24 Uhr:
Wir dürfen uns auf ein spannendes Rennen gleich von Beginn an freuen. Einige der Favoriten bremsten doch stark ab im Abschlusstraining, um eine niedrige Startnummer zu bekommen.

12:25 Uhr:
So haben Fritz Strobl und Michael Walchhofer die Startnummern drei und vier.

12:26 Uhr:
Deutsche Athleten stehen heute nicht am Start. Erst morgen beim Slalom gehen wieder drei DSV-Aktive ins Rennen.

12:27 Uhr:
Auch der Sieger der gestrigen Super-Kombination, Benjamin Raich, verzichtet auf einen Start. Er konzentriert sich auf den Slalom am Sonntag.

12:28 Uhr:
Das ist die Chance für die US-Amerikaner Daron Rahlves und Bode Miller, wieder näher an den Pitztaler Raich heran zu kommen.

12:29 Uhr:
Im Vorjahr gewann hier Michael Walchhofer auf der knapp 4,5 Kilometer langen Strecke, der längsten im Weltcup.

12:30 Uhr:
Schon geht das Rennen los mit einem Österreicher, Andreas Buder.

12:31 Uhr:
Er ist einer von vier ÖSV-Herren, die gleich am Beginn an der Reihe sind. Buder hat allerdings schon einen großen Fehler im Mittelteil.

12:33 Uhr:
Und nach 2:34.95 Minuten ist Buder im Ziel. Das war sicher noch kein Richtwert. Er schnauft erschöpft nach seinem Lauf. Kein Wunder!

12:34 Uhr:
Buders Teamkollege Graggaber ist da wesentlich schneller unterwegs. Das ist eine neue Bestzeit im Ziel.

12:35 Uhr:
Doch nun kommt der Führende im Abfahrts-Weltcup, Fritz Strobl. Jetzt werden wir sehen, was möglich ist. Schon oben ist er klar vorne.

12:36 Uhr:
Strobl erreicht mehr als 150 km/h und legt eine gute Zeit vor. Da hat den anderen erstmal eine Ansage gemacht.

12:37 Uhr:
Aber nach Strobl geht direkt Michael Walchhofer ins Rennen. Kann er die Zeit von Strobl attackieren?

12:38 Uhr:
Oben kommen die Gleitfähigkeiten von Walchhofer zum Tragen. Hundskopf und Mischkante sind kein Problem für den Sieger aus dem Vorjahr ...

12:39 Uhr:
... und trotz einiger Fehler im unteren Teil, unter anderem beim Silberhorn-Sprung, ist er im Ziel vorne.

12:39 Uhr:
Nun eine der wenigen Schweizer Hoffnungen für heute, Didier Defago.

12:40 Uhr:
Defago ist deutlich langsamer als die Führenden und kommt daher auch 'nur'auf dem dritten Rang ins Ziel.

12:42 Uhr:
Schon oben im Gleitteil verliert Finlay Mickel fast eine Sekunde. Auch sonst ist es nicht das Rennen von Mickel. Der Brite macht einfach zu viele Fehler.

12:43 Uhr:
Nun der erste Italiener heute. Der Südtiroler Kurt Sulzenbacher hat eine Menge Erfahrung. Er kämpft noch um die Olympia-Qualifikation.

12:44 Uhr:
Im Vorjahr war er Sechster, aber mit nur knapp 70 km/h im Mittelteil hat er keine Chance mehr für heute. Er muss auf die nächsten Rennen hoffen.

12:45 Uhr:
Werner Heel verzichtet auf einen Start, sodass gleich Fischnaller in das Rennen geht.

12:46 Uhr:
Auch Fischnaller landet weit abgeschlagen im Ziel. Im unteren Teil wird er doch sehr weit abgetragen.

12:47 Uhr:
Christoph Gruber war im letzten Jahr Zweiter. Ihm liegt die Strecke eigentlich, doch oben verliert er schon enorm viel Zeit. Das wird eng mit einer Top-Position.

12:48 Uhr:
Nein, er kommt nicht annähernd an die Zeit von seinen Teamkollegen heran. Fehler über Fehler reihen sich aneinander bei Gruber.

12:50 Uhr:
Auch der Slowene Andrej Jerman zählt heute nicht zu den Favoriten. Er legt dennoch eine ordentliche Fahrt hin oben. Dann aber bekommt er doch sehr viel Rückstand 'aufgebrummt'.

12:52 Uhr:
Allrouder Aksel Lund Svindal holt zu weit aus im Mittelteil. Ihm merkt man noch die Verletzung an, die er sich Ende des Jahres geholt hat.

12:53 Uhr:
Svindal schiebt sich auf den fünften Rang, hat aber auch deutlich Rückstand. Nach Svindal kommt das heutige Geburtstagskind, Lasse Kjus.

12:55 Uhr:
Wie immer fährt Kjus technisch versiert. Die Geschwindigkeit stimmt beim Norweger, doch dann übersieht er eine Welle und wird abgetragen. Er verpasst ein Tor und ist raus!

12:56 Uhr:
Die Zuschauer hoffen jetzt auf Ambrosi Hoffmann, den nächsten Schweizer.

12:57 Uhr:
Nein die Zeiten von Walchhofer und Strobl scheinen außer der Reichweite für viele Athleten. Auch für Hoffmann, der Dritter ist im Ziel.

12:58 Uhr:
Der junge Kanadier John Kucera kämpft sich die Strecke hinunter. Er ist sehr schnell, doch hier fehlt ihm noch die Erfahrung. Das ist nicht die beste Linie, die er wählt.

13:00 Uhr:
Immer noch führen die beiden Österreicher Walchhofer und Strobl, deren Taktik der niedrigen Startnummer aufging. Keiner bislang konnte an die Zeiten herankommen. Doch nun kommen noch einige der Favoriten.

13:00 Uhr:
Daron Rahlves aus den USA versucht sich nun auf der Piste.

13:02 Uhr:
Er gewann die letzte Abfahrt von Bormio und auch hier ist er gut dabei. Rahves führt bei der vorletzten Zwischenzeit ...

13:02 Uhr:
... im Zielhang bleibt er ganz eng am Tor und fährt das Ziel-S sehr gut. Das ist die Führung für ihn!

13:04 Uhr:
Von so einer Zeit kann der Franzose Bottollier-Lasquin nur träumen. Er verliert mächtig viel Zeit im Mittelteil und reiht sich ganz hinten ein.

13:05 Uhr:
Altmeister Kristian Ghedina hat schon zweimal hier gewonnen. Er ist immer für eine Überraschung gut.

13:06 Uhr:
Einige Probleme allerdings nun für den Italiener im unteren Teil und da reicht es nur zum siebten Rang im Ziel.

13:07 Uhr:
Bruno Kernen ist die letzte Schweizer Hoffnung für einen Sieg. Oben ist er tatsächlich vorne ...

13:08 Uhr:
... doch im Mittelteil rutscht er über den Innenski weg und ist raus. Enttäuschung im Ziel bei den Fans!

13:10 Uhr:
Weiter geht es mit Hannes Reichelt aus Österreich. Er hat aber einen völlig verkorksten Lauf und verliert den Druck auf der Kante. Kein gutes Resultat für ihn heute möglich.

13:11 Uhr:
Der Franzose Yannick Bertrand lässt bei der ersten Zwischenzeit mit nur knappem Rückstand aufhorchen.

13:14 Uhr:
Doch im weiteren Verlauf ist er zu langsam unterwegs und erwischt keinen guten Lauf. Da muss er sich weit hinten anstellen.

13:15 Uhr:
Nun rückt die Entscheidung näher. Neben Bode Miller und Hermann Maier muss man auch Marco Büchel noch auf der Rechnung haben.

13:16 Uhr:
Wer kann Daron Rahlves den Sieg noch streitig machen? Vielleicht ja Alessandro Fattori aus Italien. Es wäre zumindest eine Überraschung.

13:18 Uhr:
Fattori ist aber einfach kein Sieganwärter mehr. Er wird zwischenzeitlich weit abgetragen und hat mehr als vier Sekunden Rückstand im Ziel.

13:19 Uhr:
Nun aber Kjetil Andre Aamodt, der gestern Zweiter war bei der Kombination. Oben hat er sogar Vorsprung im Gleit-Abschnitt ...

13:21 Uhr:
Doch der Norweger verliert im Mittelteil doch viel Zeit und kämpft um eine gute Position. Vierter Rang, denn auch im Zielhang war die Fahrt nicht optimal. Im Ziel ist er völlig am Ende mit seinen Kräften.

13:21 Uhr:
Marco Büchel kann heute gewinnen und das zeigt er oben, wo er nur minimal hinten ist. Was kann er im unteren Teil ausrichten?

13:23 Uhr:
Kurz vor dem Ziel setzt es aber noch einen großen Fehler bei Büchel und er verliert Zeit. Das reicht dann natürlich nicht mehr zu einer Top-Platzierung.

13:23 Uhr:
Nun aber der Herminator! Wie konzentriert geht er das Rennen an und ist bei der Musik dabei.

13:24 Uhr:
Gutes Tempo von Maier, der aber auch im Mittelteil über eine Sekunde verliert. Im Ziel ist er Vierter knapp hinter Strobl.

13:25 Uhr:
Nun bereits Klaus Kröll, denn Bode Miller wurde auf die Position 31 gesetzt, da er die Startnummernauslosung ausließ.

13:27 Uhr:
Nein, auch er hat keine Chance auf die Führung. Ein Sieg von Rahlves wird immer wahrscheinlicher. Kröll kommt jenseits der 30 ins Ziel.

13:29 Uhr:
Peter Fill verliert im Gleitteil sehr viel Zeit und hat da schon zwei Sekunden Rückstand. Unten fängt er sich aber und ist schnellster Italiener derzeit auf Rang sechs.

13:29 Uhr:
Nun der Trainingsschnellste vom Donnerstag, Erik Guay.

13:30 Uhr:
Doch er ist heute nicht schnell genug und kommt als 18. ins Ziel. Eine Enttäuschung für ihn.

13:31 Uhr:
Jetzt kann eigentlich nur noch Bode Miller den Sieg davontragen. Wird er seinen Landsmann Rahlves schlagen?

13:32 Uhr:
Wie gesagt wurde er nach hinten versetzt und hat die Startnummer 31.

13:33 Uhr:
Fehler von Miller nach dem Sprung, als er abbremsen musste. Er ist dennoch schnell unterwegs ...

13:34 Uhr:
... aber die Fehler häufen sich beim US-Amerikaner und daher hat er auch Rückstand. Das ist der elfte Rang für Miller derzeit.

13:35 Uhr:
Damit wird wohl Rahlves das Rennen gewinnen. Oder kann Antoine Deneriaz noch überraschen?

13:36 Uhr:
Nein, großer Frust beim Franzosen, der weit abgeschlagen im Ziel ist.

13:36 Uhr:
Nun kommt noch einmal Stimmung beim Publikum auf, denn Jürg Grünenfelder aus der Schweiz ist unterwegs.

13:38 Uhr:
Doch wieder werden die Fans enttäuscht, denn auch Grünenfelder ist sehr weit hinten.

13:40 Uhr:
Auch die beiden dann folgenden Schweizer Konrad Hari und Silvan Zurbriggen müssen der schweren Strecke Tribut zollen.

13:42 Uhr:
Nun haben die Fahrer doch enorme Probleme mit der Strecke und alle Athleten sind mehr als vier Sekunden zurück.

13:46 Uhr:
Der Kanadier Manuel Osborne-Paradis kann jetzt oben mal wieder eine gute Zeit fahren. Doch auch er muss danach viel Rückstand hinnehmen.

13:50 Uhr:
Nun der letzte Österreicher für heute mit Georg Streitberger, der allerdings gewaltigen Rückstand hat. Für ihn war es aber eine gute Erfahrung.

13:54 Uhr:
Der US-Amerikaner Marco Sullivan setzt jetzt noch einmal ein Ausrufezeichen. Er kommt als 16. ins Ziel.

14:00 Uhr:
Damit verabschieden wir uns von den beiden Rennen des heutigen Tages. Wir haben wieder spannende Wettbewerbe gesehen. Morgen geht es mit dem Slalom der Herren in Wengen und dem Super-G der Damen in Bad Kleinkirchheim weiter.

14:03 Uhr:
Der erste Durchgang im Slalom der Herren startet um 09.45 Uhr. Wir sind ab 09.15 Uhr wieder mit dabei. Bis dahin!