Pech für den Schweizer Didier Cuche: Gerade bei der traditionsreichen Lauberhorn-Abfahrt im heimischen Wengen (SUI) wird der Routinier passen müssen. Um das seit Adelboden gereizte Knie des Speedfahrers zu schonen, haben die Ärzte dem 31-Jährigen zu dieser Maßnahme geraten.

In Kitzbühel wieder dabei
Vor einem Jahr hatte Cuche im rechten Knie einen Kreuzbandriss erlitten. Seit dem Riesenslalom von Adelboden sind dort nun erneut Probleme aufgetreten. Um eine schlimmere Verletzung zu vermeiden, schont sich Cuche nun auf Geheiß des Schweizer Teamarztes Hans Spring. Bis zum nächsten Klassiker in Kitzbühel soll Cuche aber wieder beschwerdefrei und fit sein.