In Mont Gabriel fand ein Buckelpisten-Weltcup zum Auftakt der dreiwöchigen Nordamerika-Tour der Freestyler statt. Die Organisatoren mussten den ursprünglich in Mont Tremblant geplanten Weltcup in letzter Minute nach Mont Gabriel verlegen, da ein Streik des Liftpersonals in Mont Tremblant eine ordnungsgemäße Durchführung des Rennens dort nicht erlaubt hätte. In Mont Gabriel fanden bis vor 15 Jahren regelmäßig Weltcuprennen statt, daher konnte man auf die vorhandenen Anlagen zurückgreifen. Die 237 Meter lange und im Schnitt 25 Grad steile Buckelpiste war vom ersten Trainingstag an gut präpariert, so dass die 35 Damen und 45 Herren aus 19 Nationen sich wie gewohnt vorbereiten konnten. Die Athleten wurden heute sowohl im Vorlauf als auch im Finale von vielen Zuschauern begeistert angefeuert.

Probleme schon im Training bei Kittstein
Die Sportsoldatin Jenny Kittstein vom SC Garmisch hatte schon im Training Probleme, sich auf die kurzen, harten Buckel und die schnellen Sprünge einzustellen. Mehrere kleine Technikfehler und zwei nicht ganz in der Fall-Linie ausgeführte Sprünge kosteten sie im engen Damenfeld heute wichtige Punkte. Sie musste sich am Ende mit 19,86 Punkten und dem 25. Platz zufrieden geben.

Kaffka nicht so gut wie in Oberstdorf
Marina Kaffka vom SC Gaißach zeigte eine durchwachsene Wettkampffahrt. Ihre beiden Sprünge, eine Twistgrätsche an der oberen Schanze und eine Grätsche am unteren Sprung, liefen nicht so gut wie in Oberstdorf, wo sie im Finale mit einer guten Leistung den 11. Platz belegte. Auch in der Technik blieb sie nicht fehlerfrei, so dass sie mit 17,87 Punkten auf dem 29. Platz landete.

Guter 22. Platz von Stark
Christoph Stark vom SC Tiefenbach musste einen schweren Sturz im Vorwettkampftraining verdauen, bei dem die Bindung von seinen rechten Ski kurz vor dem untern Sprung zu Bruch ging. Daraufhin stellte er seine Sprünge um und ging mit einem Backflip Cross oben und einer Doppeltwistgrätsche anstatt dem geplanten Rückwärtssalto mit ganzer Schraube unten ins Rennen. Die Kampfrichter bewerteten seine Leistung mit 23,54 Punkten und dem guten 22. Platz.

Viele Technik-Punkte für Blöchl
Der für den ESV Mitterskirchen startende Gerhard Blöchl konnte mit einem flüssigen Lauf viele Technikpunkte sammeln. Leider drehte er seinen Rückwärtssalto mit ganzer Schraube am ersten Sprung etwas zu schnell an. Auch der zweite Sprung, ein hoher gestreckter Rückwärtssalto, war nicht optimal ausgeführt. Er erhielt 23,38 Wertungspunkte für seine Leistung und erreichte damit den 23. Rang.

Kein flüssiger Lauf von Weber
Grischa Weber (SC Tiefenbach), der Sportsoldat der Sportfördergruppe Mittenwald, konnte heute nach einem guten ersten Abschnitt die Spannung in seinem Helikopter an der oberen Schanze nicht halten. Auch die Weiterfahrt, das schnelle Mittelstück und der Vierfachtwist am unteren Sprung liefen nicht flüssig. Die Kampfrichter bewerteten seine Fahrt mit 19,34 Punkten und dem 38. Rang.

Damen
1. Kari Traa NOR 26,80
2. Jennifer Heil CAN 26,32
3. Nikola Sudova CZE 25,88
25. Jenny Kittstein GER 19,86
29. Marina Kaffka GER 17,87

Herren
1. Alexandre Bilodeau CAN 27,66
2. Jeremy Bloom USA 26,97
3. Janne Lahtela FIN 26,86
22. Christoph Stark GER 23,54
23. Gerhard Blöchl GER 23,38
38. Grischa Weber GER 19,34