Am Sonntag, den 8. Januar 2006 fand im kanadischen Banff der zweite Event der Jeep King of the Mountains Rennserie statt. Die Ski-Konkurrenz gewann bei den Damen erneut Ophelie David aus Frankreich, bei den Herren setzte sich der Tscheche Tomas Kraus gegen die starke Konkurrenz durch.

Viele Fans trotz Schnee und Kälte
Im Sunshine Village Ski Resort in Banff begann der entscheidende Renntag mit leichtem Schneefall. Mehrere Hundert Zuschauer feuerten bei eisiger Kälte die 16 prominenten Teilnehmer der Finalläufe an, die um wertvolle Punkte für die Gesamtwertung der hochdotierten Rennserie fuhren. Beim Jeep King treten jeweils zwei Fahrer auf einem Y-förmigen Kurs gegeneinander an, die mit Sprüngen und weiteren Anforderungen gespickt ist. Nach der Hälfte der Strecke treffen beide Athleten aufeinander. Wer dann zuerst das Ziel erreicht, gewinnt.

Kraus übernimmt Führung
Bei den Herren konnte Kraus sich mit einem Sieg über den Österreicher Isidor Grüner in die nächste Runde katapultieren. Im Halbfinale traf er dann auf den Sieger des Auftaktevents in Crested Butte (Colorado,USA), Casey Pucket. In einem spannenden und harten Lauf setzte sich der tschechische Skicross-Weltmeister gegen den Amerikaner durch und traf im Finale auf einen weiteren US-Fahrer, Jakob Fiala. Dieser hatte sich überraschend als Qualifikant bis ins Finale vorgekämpft, wobei er unter anderem X-Games-Gewinner Enak Gavaggio aus Frankreich besiegen konnte. Im Finale musste er sich aber Tomas Kraus geschlagen geben. Den Kampf um Platz drei entschied Casey Pucket für sich, der das kleine Finale gegen Gavaggio für sich entschied. Mit seinem Sieg setzte sich Kraus auch an die Spitze der Gesamtwertung der Herren, knapp gefolgt von Casey Pucket.

David erneut vor Huttary
Bei den Damen setzte sich die Skicross-Weltcupsiegerin Ophelie David erneut durch, nachdem sie auch den ersten Event in Crested Butte hatte gewinnen können. Ins Finale kam sie nach Siegen über Brett Buckles (USA) und Franziska Steffen aus der Schweiz. Im Finale kam es dann erneut zum Duell mit der Österreicherin Karin Huttary. Die Vorjahres-Gesamtsiegerin der Jeep King of the Moutains Serie eliminierte zunächst Susan Dole (USA) und dann auch Jenny Owens aus Australien, die beim Auftakt noch Zweite gewesen war. Im Finale aber unterlag sie erneut der Französin, die damit auf dem besten Weg ist, die Gesamtwertung der Damen zu gewinnen. Beim Kampf um Rang drei setzte sich Owens gegen die Schweizerin Steffen durch.

Noch zwei Stationen warten
Zwei Stationen stehen noch aus, bis die Gesamtsieger des Jeep King of the Mountains 2006 feststehen. Am 3. und 4. Februar 2006 ist das Sunday River Ski Resort in Maine Gastgeber, am 25. und 26. Februar 2006 fallen die Entscheidungen in Squaw Valley, Kalifornien.