50 Millionen Euro haben die Liftgesellschaften Lech-Zürs in den letzten fünf Jahren in den Komfort investiert. "Best of the Alps" eben. 86 Anlagen und 273 km Piste gesamt. Höhepunkt der Erneuerung sind die beheizten Sessellifte, die man hier weltweit erstmalig unter dem Motto "Some like it hot" eingeführt hat.

Einziger Snowpark der Welt mit beheizten Sesseln
"...and others like it high", könnte man hinzufügen, denn auch für die Freunde der Lüfte ist in Lech gesorgt: Der Snowpark Lech liegt am Schlegelkopf-Sessellift und hat mit einem Easy Park auch für nicht so waghalsige Sportler, einer Medium- und einer Pro-Line so ziemlich alle Kicker und Rails zu bieten, die Newcomer, Fortgeschrittene und Pros sich wünschen können. "Ich bin eigentlich eher Corner-lastig, aber in Lech macht vor allem die Kicker-Serie großen Spaß", erzählt New Schooler Alois Bickl. "Abstand der Kicker, Absprünge und Landungen passen perfekt!" Ein Snowpark wie in Lech, der immer als einer der ersten in die Saison startet, sei wichtig für den Sport: "Es bringt die New School weiter, wenn so ein Park gut dasteht und immer gut geshapet ist." Das konnte man auch beim Finale der Nokia Snowpark Tour sehen, das 2005 hier stattfand. Alois’ Urteil: "Is a guats Plätzle." Wenn´s einem zerlegt dann freut man sich noch mehr auf den beheizten Sitz, lacht Alois.

180 Kilometer Tiefschneeabfahrten
Weicher landet man im Powder der 180 km Tiefschneeabfahrten in Lech-Zürs. Eine der legendärsten davon führt vom Madloch nach Zug und ist 5 km lang, weitere Gimmicks findet man am Trittkopf oder im Zürser Täli, unterm Kriegerhorn-Lift oder am Steinmähder. Wer noch mehr Kick möchte der leistet sich den Luxus mit dem Heli und lässt sich auf den Mehlsack fliegen. Lech selbst gilt nicht umsonst als mondäner Skiort mit luxuriösem Flair. Der einmalige bergdörfliche Charme konnte dabei aber bewahrt werden.