Am Morgen des 2. Januar 2006 verunglückte der Italiener Severino Bottero bei einem Autounfall nahe Annecy. Der 47-Jährige trainierte seit einigen Jahren die französische Riesenslalom-Mannschaft.

Keine weiteren Opfer
Bottero war offenbar über die Feiertage bei seiner Familie im Piemont gewesen. Auf dem Rückweg kam es in den französischen Alpen zum Unfall, dessen Ursache allerdings noch nicht bekannt ist. Der Italiener kam mit seinem Wagen von der Straße ab, überschlug sich und stürzte in einen Graben. Andere Verkehrsteilnehmer waren nicht an dem Unfall beteiligt.

Seit 1996 in Diensten Frankreichs
Seit 1996 war Bottero für den französischen Skiverband aktiv, zunächst trainierte er die Riesenslalom-Equipe der Damen. Ab 1999 übernahm er dann das Herren-Team. Zwischen 2003 und 2005 verließ der Italiener Frankreich, kehrte dann aber zurück, um die Riesenslalomfahrer auf die Olympischen Winterspiele in Turin vorzubereiten.