11:36 Uhr:
Und schon geht es weiter mit dem letzten Herrenrennen des Kalenderjahres 2005. Abfahrt in Bormio ist angesagt.

11:38 Uhr:
Traditionell schnallen die Herren zum Jahresabschluss die Abfahrtsski auf der Stelvio-Piste an.

11:39 Uhr:
57 Starter haben für dieses Rennen gemeldet.

11:40 Uhr:
Um 11.45 Uhr heißt es 'Go' für das schwedische Urgestein Patrik Järbyn, der die Abfahrt eröffnen wird.

11:41 Uhr:
Leider findet einmal mehr ein 'Formel-Eins-Rennen' des Skisports ohne DSV-Akteure statt.

11:42 Uhr:
Dennoch dürfen wir uns bei kalten minus 16 Grad Celsius am Start auf ein heißes Rennen freuen.

11:43 Uhr:
Daron Rahlves (USA) war der Trainingsschnellste auf der anspruchsvollen Strecke, die 1010 Meter Höhendifferenz zu bieten hat.

11:44 Uhr:
Doch das Abschlusstraining hatte erneut nicht die Aussagekraft, da viele Athleten beim Nummernpoker bremsten.

11:45 Uhr:
Aber gleich zählt es und heute sind auch die Kanadier und die US-Boys komplett am Start und lassen wegen der Feiertage nicht 'aus'.

11:47 Uhr:
Derweil müssen die Streckenkräfte schon vor dem Rennstart leider erste Hilfe leisten - ein Vorläufer hat sich verletzt.

11:48 Uhr:
Der Fangzaun muss gerichtet werden, der Rettungsschlitten naht zum Abtransport des Vorläufers - kein schöner Auftakt.

11:49 Uhr:
Schon gestern hatte Bode Miller einen kapitalen 'Abflug', den er aber zum Glück schadlos überstehen konnte. Er ist heute dabei.

11:51 Uhr:
Die üblichen Favoriten werden es gleich also 'krachen' lassen. Schon mit Startnummer drei geht Michael Walchhofer aus Zauchensee bei Altenmarkt ins Rennen.

11:52 Uhr:
Der Start verzögert sich durch den Sturz des Vorläufers etwas. Die Versorgung des Fahrers geht natürlich auch vor.

11:53 Uhr:
Dennoch freuen wir uns auf diesen Klassiker, wünschen aber dem Vorläufer an dieser Stelle gute Besserung.

11:54 Uhr:
Das Wetter dürfte uns heute eigentlich keinen Strich durch die 'Rennrechnung' - kalt, aber bei klarer Sicht gute Bedingungen.

11:57 Uhr:
Wer kommt nun also heute für den Sieg in Frage? Fritz Strobl (AUT) hat Startnummer 11, Marco Büchel aus Liechtenstein die Nummer 19.

11:58 Uhr:
Ein Auge muss man zudem immer auf den starken Kanadier Erik Guay haben, der mit Nummer 21 das Rennen aufnehmen wird.

11:59 Uhr:
Auch Johann Grugger (AUT) und Kristian Ghedina (ITA) sind Anwärter auf einen Podestplatz. Sie haben die Startplätze 24 und 25.

12:01 Uhr:
Aber im Kampf um den Sieg werden mit Rahlves und Miller sicher auch auf der Stelvio wieder zwei US-Boys ein Wörtchen mitsprechen.

12:02 Uhr:
Bleibt die Frage, ob ein Hermann Maier, der heute Startnummer 32 hat, den passenden 'Konter' setzen kann.

12:04 Uhr:
In jedem Fall werden sich alle Fahrer noch einmal gehörig zusammenreißen müssen, denn die Stelvio-Piste verzeiht keine Fehler.

12:05 Uhr:
Das Rennen ist noch immer nicht gestartet, da der gestürzte Vorläufer noch ärztlich versorgt werden muss.

12:07 Uhr:
Sobald das Rennen gestartet wird, werden wir uns sofort wieder melden.

12:11 Uhr:
Der junge Michael Gufler aus Italien ist der Unglücksrabe, der als Vorläufer im Fangzaun gelandet ist.

12:12 Uhr:
Jetzt transportieren die Ärzte Gufler im Rettungsschlitten nach unten ins Tal, der Hubschrauber kommt also nicht zum Einsatz.

12:13 Uhr:
Ein paar Minuten Verzögerung wird es jetzt noch geben, bis die Strecke freigegeben werden kann.

12:15 Uhr:
Wir werden in jedem Fall bis zur Startnummer 33 am Ball bleiben, auch, wenn es zu Überschneidungen mit dem Slalom-Finale der Damen kommt.

12:16 Uhr:
Langsam steigen die Temperaturen in Bormio, schön für die Zuschauer, die durch die Sonne gewärmt werden.

12:18 Uhr:
Gute Kunde - es geht los. Patrik Järbyn aus Schweden ist gestartet. Das Rennen ist eröffnet.

12:20 Uhr:
Der 'alte Schwede', der immmerhin Jahrgang 1969 ist, setzt die erste Richtzeit, die allerdings sicherlich noch unterboten wird.

12:22 Uhr:
Doch schon ist der Franzose Sebastien Fournier-Bidoz unterwegs, der einen dicken Fahrfehler begeht und in den Fangzaun fliegt.

12:23 Uhr:
Und schon wieder ist das Rennen unterbrochen. Fournier liegt mitten auf der Piste - verfangen im Netz.

12:24 Uhr:
Doch zum Glück steht der Franzose wieder. Jetzt muss nur das Netz wieder gerichtet werden.

12:25 Uhr:
Oben wartet Michael Walchhofer auf seinen Einsatz.

12:26 Uhr:
Die Strecke ist wieder freigegeben worden. Walchhofer ist unterwegs und nimmt sofort mächtig Tempo auf.

12:28 Uhr:
Walchhofer hat schon über 120 kmh Geschwindigkeit erreicht. Der Mann aus Zauchensee lässt den Ski laufen und pulverisiert die Bestzeit.

12:29 Uhr:
Die Walchhofer-Zeit ist nunmehr das Maß der Dinge auf der Stelvio-Piste 2005. Ambrosi Hoffmann aus der Schweiz will diese Zeit nun attackieren.

12:31 Uhr:
Hoffmann muss aber einsehen, dass er keinen fehlerfreien Lauf hatte. Die Zeit an der Ergebnistafel lügt leider nicht.

12:32 Uhr:
Steven Nyman aus den USA ist ein weiterer junger US-Boy, der sich im Windschatten der großen Namen seines Teams noch entwickeln darf.

12:34 Uhr:
Etabliert in der Weltspitze ist hingegen der Pitztaler Benjamin Raich. Doch der 'Blitz aus Pitz' kann Walchhofer nicht gefährden.

12:36 Uhr:
Yannick Bertrand aus Frankreich stürzt sich jetzt aus dem Starthaus auf die Piste, es rattert bei ihm mächtig in der Traverse - dennoch gute Fahrt.

12:38 Uhr:
Gleich noch ein Franzose geht jetzt das Rennen an. Pierre-Emmanuel Dalcin zeigt eine sehr kontollierte Fahrt. Er greift Walchhofer an ...

12:39 Uhr:
... und nur knapp muss sich Dalcin dem Österreicher Walchhofer geschlagen geben. Weiter geht es mit Didier Defago aus der Schweiz.

12:40 Uhr:
Doch Defago wird in der Traverse mächtig durchgeschüttelt. Aber Defago beißt sich durch und hält den Rückstand auf Walchhofer in Grenzen.

12:42 Uhr:
Walter Heel ist für Italien unterwegs, doch er kämpft mächtig um die Ideallinie. Das reicht für den Südtiroler niemals zur Führung.

12:44 Uhr:
Nun müssen wir aber auf einen Favoriten achten, denn Fritz 'the Cat' Strobl ist im Rennen. Zeitgleich ist er bei der Zwischenzeit ...

12:45 Uhr:
... und Strobl hat auch im Zielhang viel Zug auf dem Ski. Es reicht für ihn, knapp übernimmt Strobl die Führung.

12:46 Uhr:
Roland Fischnaller aus Italien kann hingegen seinen Heimvorteil heute nicht nutzen und liegt zurück.

12:48 Uhr:
Mit Manuel Osborne-Paradis aus Kanada ist nun ein weiterer Hoffnungsträger für Olympia 2010 in Vancouver unterwegs. Heute aber hat er Verspätung.

12:49 Uhr:
Christoph Gruber geht nun auf die 'Stelvio' los. Der Tiroler verliert aber häufig seine gute Linie. Das kostet Zeit.

12:50 Uhr:
Die Piste scheint aber nach unten heraus schneller zu werden. Das könnte ein Vorteil für die Topp-Fahrer sein.

12:52 Uhr:
Für die Eidgenossen macht jetzt Tobias Grünenfelder mächtig Druck. Gute Skiführung, Zug auf dem Ski ...

12:53 Uhr:
... doch dann der letzte Sprung für Grünenfelder, der Schweizer stürzt, rutscht über die Ziellinie, dennoch Rang zwei zunächst!

12:54 Uhr:
Das wäre Die Führung für Tobias Grünenfelder gewesen, der sich nicht verletzt hat bei dem Rutscher. Aber Zeit hat es gekostet.

12:55 Uhr:
Weiter geht es Schlag auf Schlag. Klaus Kröll wird mit Zwischenbestzeit gemeldet ...

12:56 Uhr:
... und Kröll kämpft weiter, tiefer Hocke, aber er hat an Boden verloren und ist im Ziel zunächst auf dem sechsten Platz gelistet.

12:58 Uhr:
Mit Bruno Kernen ist jetzt ein weiterer Schweizer unterwegs, aber Fehler schleichen sich in seine Fahrt ein.

12:59 Uhr:
Was zeigt uns nun Antoine Deneriaz aus Frankreich, der nach seiner Verletzung wieder in der Weltspitze zurück ist?

13:00 Uhr:
Doch Deneriaz fährt 'hinter der Musik' her. Das war heute nicht sein Tag. Ein herber Rückschlag für den Franzosen.

13:02 Uhr:
Marco Büchel aus Liechtenstein greift jetzt an, er ist in einer bestechenden Form, saubere Fahrt, schneller Ski, doch im Ziel ist er knapp hinten.

13:03 Uhr:
Didier Cuche aus der Schweiz hat gleich beim Start schon Probleme, verliert er doch beinahe seinen Stock. So ein Pech. Die Zeit ist jedenfalls hin.

13:05 Uhr:
Erik Guay ist derzeit die Nummer eins der Kanadier. Der junge Draufgänger kommt aber mit der Stelvio-Piste nicht zurecht.

13:08 Uhr:
Peter Fill hat sich auf den Weg ins Ziel gemacht, welches auf 1245 Metern Höhe liegt. Doch der Südtiroler fährt zu brav.

13:09 Uhr:
Wir sind gespannt auf den Briten Finlay Mickel, der eifrig mit den US-Fahrern trainiert und enorme Fortschritte gemacht hat.

13:12 Uhr:
Mickel ist nicht gut unterwegs. So ist die Bestzeit nicht in Gefahr zu bringen.

13:13 Uhr:
Achtung, jetzt kommt Johann Grugger, der im Vorjahr gewinnen konnte. Doch dann der schwere Sturz ..

13:15 Uhr:
... Grugger fällt mit dem Rücken zur Piste, knallt hart mit dem Hinterkopf auf. Er blutet stark aus dem Mund und hält sich die rechte Hüfte.

13:16 Uhr:
Erneut ist das Rennen unterbrochen, keine schönen Bilder gehen jetzt über die Bildschirme. Grugger hat es schwer erwischt.

13:17 Uhr:
Der ÖSV-Hoffnungsträger ist umringt von Ärzten und Hilfskräften. Er liegt mittig auf der Piste.

13:21 Uhr:
Nun naht der Rettungshubschrauber. Ein trauriges Bild bietet sich dem Sportfan.

13:25 Uhr:
Hoffen wir, dass es bei Grugger keine zu schlimme Verletzung ist.

13:27 Uhr:
Im Ziel halten sich die Fans derweil bei Laune. Unten im Ziel analysieren die Fahrer ihre Rennen und den Gruggersturz.

13:28 Uhr:
Nun macht sich Kristian Ghedina aus Italien rennbereit. Die Fans jubeln ihrem Kristian zu. Er ist gestartet ...

13:28 Uhr:
Leider gibt es Gerüchte, dass Johann Grugger sich den Oberschenkel gebrochen haben könnte. Hoffen wir es nicht.

13:30 Uhr:
Ghedina ist nun bei der Zwischenzeit schon reichlich hinten, starker Sprung, er holt auf und im Ziel ist er nur knapp geschlagen.

13:32 Uhr:
Francois Bourque aus Kanada hat einen sehr sauberen Fahrstil, doch im Gleiten hat er so seine Schwächen.

13:34 Uhr:
Andreas Buder möchte sich dem ÖSV für weitere Aufgaben empfehlen, jedoch hat er heute nicht den richtigen Mut zur Attacke.

13:35 Uhr:
Andreas Schifferer wird da sicherlich anders zur Sache gehen. Er hat in Bormio schon einmal gewonnen. Doch auch er hat Rückstand.

13:36 Uhr:
Schifferer kann heute kein Ausrufezeichen setzen. Der ÖSV-Routinier ist im Ziel geschlagen.

13:37 Uhr:
Kurt Sulzenbacher aus Italien könnte jetzt noch für die Gastgeber die Kastanien aus dem Feuer holen.

13:38 Uhr:
Gute Zwischenzeit für Sulzenbacher, doch dann geht ihm langsam die Kraft aus und auch er hat im Ziel mit den Topp-Plätzen nichts zu tun.

13:39 Uhr:
Daron Rahlves aus den USA beginnt nun gleich mit einem Beinahe-Sturz. Aber er ist schnell ...

13:40 Uhr:
... klare Zwischenbestzeit. Und Rahlves hat weiterhin Dampf in seinem Lauf. Eng schneidet er die Tore - Bestzeit im Ziel.

13:41 Uhr:
Rahlves klopft sich im Ziel mit der Hand auf sein Herz. Ja, da kann er stolz auf seine Leistung sein.

13:41 Uhr:
Leider hat sich nun bestätigt, dass Johann Grugger sich den Oberschenkel gebrochen hat. Gute Besserung an den Hans!

13:43 Uhr:
Zurück zum Rennen, denn nun ist Bode Miller gestartet. Kann er seinen Landsmann von der Spitze verdrängen?

13:44 Uhr:
Aber Miller hat Probleme mit der Stelvio und der Rückstand wächst von Zeitnahme zu Zeitnahme. Heute war Rahlves einfach stärker.

13:45 Uhr:
Aber jetzt ist Hermann Maier ins Rennen eingestiegen. Doch auch er hat deutlich Rückstand bei der Zwischenzeit.

13:46 Uhr:
Da ist der 'Herminator' im Ziel unzufrieden - muss ein solcher Mann auch sein.

13:47 Uhr:
Schauen wir aber noch auf Kjetil Andre Aamodt aus Norwegen. Doch der 'Altelch' kommt überhaupt nicht mit der Streckenführung klar. Er fährt am Tor vorbei und scheidet aus.

13:48 Uhr:
Damit blenden wir uns aus dem Abfahrtsrennen der Herren in Bormio aus und gehen zum Slalom-Finale der Damen nach Lienz in Osttirol.

13:56 Uhr:
Daron Rahlves gewinnt also die Abfahrt auf der Stelvio in Bormio vor Fritz Strobl und Tobias Grünenfelder.