Beim Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt der Herren in Bormio (ITA) war Daron Rahlves (USA) Schnellster. In 01:59.57 Minuten war er 0,72 Sekunden vor Kurt Sulzenbacher (ITA) und Andreas Schifferer aus Österreich

Miller nicht im Ziel
Hinter Daron Rahlves ging es bei den Endzeiten sehr eng zu. Der Fünfte Francois Bourque (CAN) lag mit seiner Zeit von 02:00.54 Minuten nur eine Hundertstel Sekunde hinter Andreas Buder (AUT) und nur vier vor Kristian Ghedina (ITA). Der Österreicher Hans Grugger wurde Siebter. Gröden-Gewinner Marco Büchel hatte 1,49 Sekunden Rückstand auf Rahlves und lag damit auf Platz zwölf noch vor dem starken Franzosen Antoine Deneriaz. Während der Abfahrtssieger aus Lake Louise, Fritz Strobl, noch auf den 20. Rang fuhr, wurde Hermann Maier im zweiten Training mit fast vier Sekunden Rückstand nur 49. Bode Miller kam beim zweiten Trainingslauf nicht ins Ziel.

Keine deutschen Starter
Bei der Abfahrt in Bormio sind erneut keine deutschen Fahrer mit von der Partie. Johannes Stehle und Stephan Keppler verzichteten auf einen Start auf der Stelvio-Piste.

Rahlves im ersten Training der Schnellste
Bereits am Dienstag war US-Amerikaner Rahlves Schnellster. Beim ersten Abtasten war er in 01:58.15 Minuten vor Fritz Strobl (AUT) und Francois Bourque (CAN). Bode Miller (USA) kam dort noch auf den vierten Rang, während Hermann Maier (AUT) auf den neunten Platz fuhr.