Mit Janica Kostelic und Anja Pärson haben beim ersten Weltcup im tschechischen Spindleruv Mlyn zwei arrivierte Skirennläuferinnen die Siege davon tragen können. Kostelic gewann den Riesenslalom und Pärson das Slalom-Rennen.

Erster Riesenslalom-Weltcup-Erfolg für Kostelic
Anders als bei den Versuchen 2003 und 2004 herrschten im tschechischen Skiort dieses Jahr beste Schneebedingungen. Eine Premiere gab es dann auch noch für Janica Kostelic. Mit ihrem Sieg im Riesenslalom konnte sich die Kroatin endlich den Traum vom Weltcuptriumph in dieser Disziplin erfüllen. Bisher war dies der 23-Jährigen verwehrt geblieben, obwohl sie mit fünf Podiumsplätzen und dem Olympiasieg in Salt Lake City immer zu den Sieganwärterinnen gezählt hatte. Auch in Spindleruv Mlyn lag Kostelic nach dem ersten Lauf nur auf Position drei, schaffte es dieses Mal aber noch nach ganz oben. Das Podium teilten mit ihr die Österreicherinnen Kathrin Zettel und Marlies Schild.

Pärson im Slalom weiter top
Zweiter Slalom, zweiter Sieg. So einfach sieht es derzeit im Slalom-Weltcup aus. Nach dem Erfolg in Aspen (USA) gewann Anja Pärson auch den Slalom in Tschechien. Riesenslalomgewinnerin Kostelic stand als Zweite ebenfalls wieder auf dem Treppchen, genau wie Marlies Schild. Hinter der Österreicherin kam DSV-Athletin Annemarie Gerg auf einen hervorragenden vierten Platz, der gleichzeitig ihr bisher bestes Resultat im Weltcup markiert.

Insgesamt vier Deutsche im Finale
Neben Gerg schafften mit Monika Bergmann-Schmuderer, Martina Ertl-Renz und Anja Blieninger drei weitere Deutsche den Sprung unter die besten 30. Bergmann-Schmuderer konnte sich als Zwölfte über die erste Hälfte der Olympiaqualifikation freuen. Beste Deutsche im Riesenslalom war als Elfte wieder Annemarie Gerg. Erfreulich war für den gebeutelten Skiverband zudem das Erreichen des Finals von Kathrin Hölzl. Die 21-Jährige holte als 24. ihre ersten Weltcuppunkte.