Marina Kaffka qualifizierte sich beim Buckelpisten-Weltcup in Oberstdorf mit einer engagierten Fahrt und zwei schönen Sprüngen für das Finale der besten 16 Damen. Im Endlauf belegt sie Platz 11 und holt sich damit die Hälfte der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Turin.

Heil und Begg-Smith gewinnen
Bei den Damen gab es in Oberstdorf einen kanadischen Doppelerfolg. Jennifer Heil gewann mit 25,86 Punkten vor Kristi Richards (24,21) und der Tschechin Nikola Sudova (23,85). Bei den Herren kamen zwei Australier auf das Podest: Dale Begg-Smith siegte mit 25,69 Punkten, sein Landsmann Michael Robertson wurde mit einer Wertung von 24,83 Dritter. Dazwischen schob sich der Amerikaner Travis Mayer, der mit 25,31 Punkten bedacht wurde.

Sturm und schlechtes Wetter beeinträchtigen Ablauf
In Oberstdorf fand am 18. Dezember 2005 der zweite Buckelpisten-Weltcup der Saison 2005/06 statt. Das Veranstaltungsteam um Werner Weber wurde aufgrund der sehr ungünstigen Witterungsverhältnisse vor große Probleme gestellt, die es aber mit viel Arbeit und extremen Engagement gut lösen konnte. Am ersten Trainingstag wurde der Liftbetrieb wegen des starken Sturms eingestellt, so dass die 38 Damen und 71 Herren aus 22 Nationen nach der Besichtigung der Piste unverrichteter Dinge wieder in die Unterkünfte zurückkehren mussten.

Großer Einsatz der Veranstalter
Am zweiten Trainingstag kamen die Athleten nicht einmal bis an die 200 Meter lange und 26,5 Grad steile Piste heran, da der Sturm so stark war, dass die Gondelbahn zur Mittelstation des Fellhorns ihren Betrieb nicht aufnehmen konnte. Am Wettkampftag wartete dann etwa ein Meter Neuschnee in der Wettkampfpiste auf das Organisationsteam und die vielen Helfer, die es mit unermüdlichen Einsatz möglich machten, dass der Weltcup regelgerecht stattfinden konnte.

Kaffka auf dem Weg nach Turin
Die für den SC Gaißach startende Marina Kaffka konnte sich sehr schnell auf die schwierigen Verhältnisse einstellen. Sie erkämpfte sich mit einer guten Grätsche am oberen Sprung, einer hohen Twistgrätsche über die untere Schanze und einem sauberen Lauf mit 19,70 und dem 16. Platz den letzten Platz im Damenfinale. Im Endlauf ging ihre Taktik, zwei leichtere aber dafür sehr saubere Sprünge und eine fehlerfreie Fahrt zu zeigen, auf. Sie landete mit 18,68 Punkten auf dem hervorragenden 11. Platz und erfüllte damit den ersten Teil der Qualifikationsnorm für die Olympischen Spiele in Turin.
Auch die restlichen Damen aus dem deutschen Team zeigten gute Leistungen und konnten sich im Mittelfeld platzieren. Jenny Kittstein belegte Platz 19, die beiden Nachwuchstalente Katharina Förster Platz 21 und Marie-Theres Schraudolf landeten auf Platz 21 und 26.

Stark schrammt am Finale vorbei
Der Tiefenbacher Lokalmatador Christoph Stark präsentierte heute eine flüssige Fahrt mit einem schönen Backflip Cross oben und einer weit gezogenen Doppeltwistgrätsche an der unteren Schanze. Leider gelang es ihm nicht, seine saubere, kraftvolle Technik ohne Fehler durchzufahren. Hier verlor er wichtige Technikpunkte und verpasste mit 22,11 Zählern, die den 20. Platz bedeuteten, unglücklich das Finale der besten 16 Herren.
Die Ergebnisse der weiteren deutschen Herren am Start: Andreas Zimmermann (Platz 44), Grischa Weber (Platz 49), Sebastian Eichner (Platz 52), Alexander Sprenzel (Platz 67) und Gerhard Blöchl (Platz 71) konnten keine fehlerfreie Fahrt ohne größeren Fahrfehler oder Sturz ins Ziel bringen und mussten bei einem spektakulären Finale auf der schwierigen Buckelpiste vom Ziel aus zuschauen.