Zum letzten Mal fährt Kristian Ghedina in diesem Jahr die Abfahrt in Gröden (ITA). Schon viermal konnte er hier gewinnen und gleich beim ersten Training am Mittwoch zeigte er, dass mit ihm am Samstag zu rechnen sein wird. Der Italiener erzielte in der Zeit von 01:56.56 Minuten die Bestzeit. Hinter ihm kam Michael Walchhofer (AUT) trotz eines Fehlers auf den zweiten Rang vor Ambrosi Hoffmann (SUI).

Maier zweitbester Österreicher - Raich setzt aus
Hermann Maier (AUT) war als Sechster etwas mehr als eine Sekunde hinter Ghedina, während Fritz Strobl (AUT) und Bode Miller (USA) nicht in den Top 15 waren. Aksel Lund Svindal (NOR) stürzte und musste nach dem Training kurz behandelt werden. Allrounder Benjamin Raich (AUT) wird die Abfahrt nicht bestreiten und sich auf den Super-G konzentrieren.

Kein Deutscher in der Abfahrt am Start
Bei den Speed-Rennen in Gröden ist mit Andreas Ertl nur im Super-G ein Deutscher am Start. Während in Val d'Isere Stephan Keppler und Johannes Stehle noch mitfuhren, ist in Gröden kein DSV-Aktiver in der Abfahrt mit von der Partie. Noch im letzten Jahr konnte der inzwischen zurückgetretene Max Rauffer sensationell die Abfahrt in Gröden gewinnen.

Die Abfahrt von Gröden ist am Samstag um 12.15 Uhr geplant. Am Freitag findet zuvor an gleicher Stelle der Super-G statt. Auch hier ist die Startzeit 12.15 Uhr.

Ski2b.com wird von beiden Rennen wie gewohnt mit dem Live-Ticker berichten.