Am Montagabend, den 12. Dezember 2005, gewann mit Giorgio Rocca erstmals seit 1995 ein Italiener den Slalom in Madonna di Campiglio. Doch es könnte zugleich der letzte Jubel der Tifosi gewesen sein.

"Dolomiten-Cup" im nächsten Jahr
Denn der 50. Weltcup in Madonna steht vor dem Aus. Bereits in der nächsten Saison soll der Nachtslalom aus dem Kalender gestrichen werden. Stattdessen ist der sogenannte "Dolomiten-Cup", der mit je zwei Rennen in Gröden und Alta Badia im Dezember ausgetragen werden soll, in Planung. Die Athleten, wie Sieger Rocca und der Zweite Benjamin Raich, würden den Wegfall des Klassikers nicht befürworten. Auch die Veranstalter haben sich mit dem Ende noch lange nicht abgefunden, sie kündigten an, hart um die Zukunft ihres Rennens zu kämpfen.

Tomba "La Bomba" gewann drei Mal in Madonna
Auch für die Tifosi wäre es ein Verlust. Nach dem Sieg von Rocca waren sie nicht mehr zu halten und feierten ausgiebig. Für Rocca war es der erste Sieg auf heimischen Boden, und der erste italienische Madonna-Sieg seit 1995, als Alberto Tomba gewann. Tomba "La Bomba" siegte dort auch 1987 und 1989.