15:28 Uhr:
Hallo liebe Skifans. Heute wartet ein echter Klassiker auf uns: Der Nachtslalom von Madonna di Campiglio (ITA) wird um 16.00 Uhr gestartet.

15:30 Uhr:
Die Herren haben in der Tat ein schweres Programm in diesen Tagen. Nach der Rückkehr aus Übersee standen am Wochenende direkt zwei Rennen in Val d'Isere an, bevor es gleich den Slalom von Madonna di Campiglio zu bewältigen gibt.

15:32 Uhr:
Daher setzen einige Athleten auch heute aus. So wird der Doppelsieger von Val d'Isere, Michael Walchhofer, nicht an den Start gehen und auch Hermann Maier sucht man in der Startliste vergeblich.

15:33 Uhr:
Dagegen kennen die Allrounder keine Pausen und so fahren Bode Miller, Aksel Lund Svindal und Benjamin Raich auch in diesem Slalom mit und geben sich das volle Programm.

15:36 Uhr:
Damit geht der Zweikampf um die Führung im Gesamt-Weltcup zwischen Miller und Svindal weiter. Derzeit führt der US-Amerikaner mit 35 Punkten Vorsprung vor dem Norweger.

15:37 Uhr:
Miller und Svindal kommen im ersten Durchgang direkt hintereinander mit den Startnummern 16 und 17.

15:38 Uhr:
Heute gehen auch zwei deutsche Athleten auf die Piste. Von Alois Vogl und Felix Neureuther dürfen wir heute einiges erwarten.

15:41 Uhr:
Beim ersten Slalom dieser Saison konnte Neureuther gleich den elften Rang belegen und schaffte damit die halbe Olympia-Qualifikation. Heute könnte er sich also bereits das Ticket nach Turin sichern. Neureuther hat nachher die Startnummer 30.

15:42 Uhr:
Früher kommt Alois Vogl, der in der ersten Startgruppe vertreten ist. Mit der Nummer vier sollte er den Vorteil der niedrigen Startnummer ausnutzen und sich vorne platzieren. In Beaver Creek schied Vogl noch aus.

15:45 Uhr:
Der letzte Slalom in Madonna fand in der Saison 2003/2004 statt. Damals siegte Ivica Kostelic vor Giorgio Rocca und Manfred Pranger. Alle drei sind auch heute am Start.

15:47 Uhr:
Felix Neureuther war vor zwei Jahren Achter. Ein gutes Resultat also, was heute für ihn die Olympia-Qualifikation bedeuten würde. Vogl erzielte den 16. Platz damals.

15:49 Uhr:
Den ersten Slalom dieser Saison in Beaver Creek konnte Giorgio Rocca für sich entscheiden. Zweiter wurde sensationell der Franzose Stephane Tissot vor Ted Ligety.

15:50 Uhr:
Benjamin Raich schied nach Führung im ersten Durchgang im Finale aus. Der Pitztaler wird gleich das Rennen eröffnen und brennt auf die Revanche.

15:52 Uhr:
Eine interesante Personalie gibt es beim ÖSV. Dort gibt nach langem Hin und Her Kilian Albrecht sein Comeback. Zunächst für zwei Rennen ist er wieder im ÖSV-Aufgebot, nach dem er im letzten Jahr aus den Kadern genommen wurde. Man wird sehen, wie er mit dieser Situation umgehen kann.

15:55 Uhr:
Die Bedingungen in Madonna sind eigentlich sehr gut. Die Sonne scheint und die Piste ist gut präpariert. Allerdings könnte das warme Wetter zu einem Problem werden. Es sind 4 Grad plus derzeit. Das Finale wird übrigens unter Flutlicht um 19.00 Uhr gestartet.

15:57 Uhr:
Nun sind bereits die Vorläufer auf der Strecke und somit kann der erste Durchgang in wenigen Minuten gestartet werden.

15:59 Uhr:
Kurssetzer des ersten Laufes ist der slowenische Trainer Grasic, der den Kurs mit 55 Toren ausgesteckt hat.

16:00 Uhr:
Da startet Raich und eröffnet damit das 50. Weltcup-Rennen in Madonna di Campiglio.

16:02 Uhr:
Raich erreicht mit 46,81 Sekunden das Ziel und setzt damit die erste Richtzeit. Doch der Lauf war nicht fehlerfrei.

16:03 Uhr:
Schon oben verliert Ivica Kostelic, der Sieger von 2003, viel Zeit. Im Ziel hat er über eine Sekunde Rückstand.

16:05 Uhr:
Auch Rainer Schönfelder hat heute nicht seinen besten Tag und bekommt einiges an Rückstand aufgebrummt. 1,41 Sekunden sind es im Ziel.

16:05 Uhr:
Nun aber Alois Vogl, der heute angreifen will. Er könnte eine gute Zeit erreichen.

16:07 Uhr:
Doch Vogl hat erneut kein Glück. Er rutscht über den Innenski weg und ist raus. Kein guter Saisonauftakt für ihn.

16:09 Uhr:
Der Sieger von Beaver Creek, Giorgio Rocca, ist auch heute wieder in guter Form. Er kommt fast an die Zeit von Raich heran und fährt im unteren Teil prächtig.

16:10 Uhr:
Bis zur Zwischenzeit hält sich jetzt Mario Matt gut, doch dann rutscht auch er über den Innenski weg und ist raus.

16:10 Uhr:
Erneuter Ausfall! Auch Manfred Pranger kommt nicht weit und scheidet aus. Auch für ihn der zweite Ausfall im zweiten Slalom. Seine Verletzung von Beaver Creek hat ihn wohl doch behindert.

16:11 Uhr:
Viele kleine Fehler führen bei Manfred Mölgg nun dazu, dass er sich weit hinten im Klassement wiederfindet.

16:13 Uhr:
Nun wieder eine gute Leistung von Ted Ligety aus den USA. Er schiebt sich auf den dritten Rang derzeit und hat damit eine gute Ausgangsposition für das Finale.

16:14 Uhr:
Der erste Schweizer für heute ist unterwegs. Silvan Zurbriggen häuft sich aber 1,8 Sekunden Rückstand an und ist momentan Sechster.

16:15 Uhr:
Hinter Raich kündigt sich ein knappes Rennen an. Thomas Grandi fährt die selbe Zeit wie Rocca und ist damit Dritter.

16:17 Uhr:
Eine Hundertstel Sekunde schneller ist nun Kalle Palander aus Finnland. Das ist der zweite Rang momentan direkt hinter Raich. Da hat er im Steilhang die Bestzeit verspielt.

16:18 Uhr:
Schwache Fahrt jetzt von Markus Larsson. Der Schwede kommt mit deutlichem Rückstand ins Ziel und übernimmt die Rote Laterne.

16:20 Uhr:
Auch der Japaner Sasaki kann heute nicht überzeugen und verliert 1,43 Sekunden auf Raich. Das selbe gilt für Andre Myhrer, der noch mehr Zeit liegen lässt und sich auf Rang 11 einreiht.

16:21 Uhr:
Nun kommen hintereinander Bode Miller und Aksel Lund Svindal.

16:22 Uhr:
Gute Fahrt jetzt von Miller, der nur eine Sekunde Rückstand hat und damit können wir uns wohl wieder auf einen wilden Ritt des US-Amerikaners im Finale freuen.

16:23 Uhr:
Direkt dahinter platziert sich nun Svindal. Er ist nur minimal langsamer als Miller und damit Siebter. Da können beide zufrieden sein.

16:25 Uhr:
Nach Vidal, der sich auf dem neunten Rang einreiht, kommt jetzt der Sensations-Zweite von Beaver Creek, Stephane Tissot.

16:26 Uhr:
Heute wird er kein Top-Resultat einfahren. Der Franzose rutscht nach wenigen Fahrsekunden weg und ist ausgeschieden.

16:28 Uhr:
Unter die Top Ten schiebt sich nun Michael Janyk aus Kanada, der zwar voll angegriffen hat, dadurch aber auch nicht fehlerfrei durchgekommen ist.

16:29 Uhr:
Auch Patrick Thaler aus Italien hat mehr als eine Sekunde Rückstand auf den Führenden Raich. Dennoch kann auch er mit dem Resultat leben.

16:30 Uhr:
Nun sind 22 Fahrer gestartet und es führt weiterhin Benjamin Raich aus Österreich. Alois Vogl ist leider ausgeschieden und nun hoffen wir auf Felix Neureuther, der in wenigen Minuten an den Start gehen wird.

16:32 Uhr:
Zunächst folgt aber der Italiener Giancarlo Bergamelli, der oben noch gut dabei war, dann aber unten durch einige Fehler viel Zeit verliert.

16:33 Uhr:
Auch Pierrick Bourgeat ergeht es nicht viel besser. Er hat über zwei Sekunden Rückstand und ist nur 20. Ob das für den zweiten Durchgang reichen wird?

16:35 Uhr:
Nach Patrick Biggs, der auch weit hinten ist im Klassement, hat Johan Brolenius zumindest oben einen guten Lauf. Doch auch er verliert unten einiges an Zeit und wird durchgereicht.

16:37 Uhr:
Schon oben war Mitja Dragsic weit zurück. Eine fehlerhafte Fahrt und damit hat er keine Chance auf eine vordere Platzierung.

16:39 Uhr:
Der nächste Ausfall eines Österreichers. Er fädelt im Steilhang ein und scheidet aus.

16:39 Uhr:
Auch Tom Rothrock sieht die Ziellinie nicht. Nun aber Felix Neureuther.

16:41 Uhr:
Nein, auch der zweite deutsche Starter scheidet aus. Neureuther kommt in Rückenlage und fädelt wenig später ein. Damit ist kein Deutscher im Finale vertreten.

16:43 Uhr:
Ganz schwerer Fehler im oberen Bereich von Zardini. Das summiert sich bis ins Ziel bis auf sechs Sekunden Rückstand. Das war es für ihn heute.

16:44 Uhr:
Besser macht es da Martin Marinac, der oben noch ordentlich dabei war. Doch im unteren Teil hat er viele Probleme und kommt weit hinten ins Ziel.

16:47 Uhr:
Jetzt das Comeback von Kilian Albrecht. Doch das ist nur von kurzer Dauer. Er scheidet bereits im oberen Teil aus.

16:48 Uhr:
Gut macht es nun Kjetil Jansrud, der mit 1,73 Sekunden Rückstand auf dem 16. Platz landet. Das sollte für das Finale reichen.

16:51 Uhr:
Auch Chip Knight aus den USA erreicht das Ziel nicht. Martin Hansson und Jure Kosir dagegen zeigen solide Läufe und können für das Finale planen. Beide liegen auf den Plätzen 15 und 16.

16:52 Uhr:
Nun häufen sich die Ausfälle. So erwischt es nun nacheinander Roy, Sporn und Vajdic.

16:54 Uhr:
Der zweite Schweizer für heute ist am Start, doch Marc Gini kommt heute gar nicht zurecht und ist weit hinten im Klassement.

16:56 Uhr:
Wesentlich besser macht es Reinfried Herbst aus Österreich. Er rutscht zwar oben weg, doch unten fährt er gut und das ist die sichere Qualifikation für das Finale.

16:58 Uhr:
Da brandet Jubel im Zielraum auf. Der Italiener Cristian Deville fährt mutig nach vorne und ist derzeit 12.

17:01 Uhr:
Auch der dritte Schweizer Athlet für heute kann nicht überzeugen. Daniel Albrecht ist jetzt schon nur 29. und muss sehr stark um das Finale bangen.

17:04 Uhr:
Derzeit erreicht kein Fahrer eine gute Zeit. So muss auch Alexander Koll einen großen Rückstand in Kauf nehmen. Damit ist er schon außerhalb der Top 30.

17:09 Uhr:
Derzeit hat Daniel Albrecht den goldenen Platz 30 inne, der noch an der Teilnahme am Finale berechtigt. Doch ob er diesen Platz halten kann, muss stark bezweifelt werden.

17:13 Uhr:
Das soll es für den ersten Durchgang des Slaloms gewesen sein. Benjamin Raich führt das Klassement wie schon in Beaver Creek an. Kann er diesmal den Sieg nach Hause fahren? Ab 19.00 Uhr sind wir schlauer, denn dann wird das Finale gestartet. Wir sind pünktlich wieder zurück.

18:51 Uhr:
In wenigen Minuten geht es mit dem zweiten Durchgang des Slaloms weiter. Es kündigt sich ein spannendes Rennen an, denn die ersten vier sind eng beieinander.

18:53 Uhr:
Es führt nach dem ersten Durchgang Benjamin Raich vor Kalle Palander und den zeitgleichen Giorgio Rocca sowie Thomas Grandi.

18:55 Uhr:
Aus deutscher Sicht gab es im ersten Durchgang keinen Grund zum Feiern. Alois Vogl und Felix Neureuther schieden jeweils aus, so dass kein DSV-Athlet im Finale vertreten sein wird.

18:56 Uhr:
Es hat nun leichter Schneefall eingesetzt, was aber kein zu großer Nachteil für die Fahrer sein sollte. Kurssetzer im Finale ist der österreichische Trainer Ehn, was für Raich von Vorteil sein sollte.

18:58 Uhr:
Den zweiten Durchgang wird gleich Pierrick Bourgeat aus Frankreich eröffnen, der sich als 30. qualifiziert hat.

19:00 Uhr:
Nun sind bereits die Vorläufer auf der Piste. Es sind wieder viele Zuschauer dabei. Die Stimmung ist gut. Alle hoffen hier auf Giorgio Rocca.

19:01 Uhr:
Und da ist Bourgeat schon gestartet. Er kommt recht gut durch, doch hatte er einen Fehler im Übergang.

19:03 Uhr:
Routinier Hans-Petter Buraas ist nun unterwegs. Der Norweger erwischt die Ausfahrt aus dem Steilen sehr gut und geht deutlich in Führung.

19:04 Uhr:
Schon oben verspielt Bergamelli seinen Vorsprung, den er hatte. Er bleibt weiter hinter der Zeit von Buraas.

19:05 Uhr:
Jukka Leino riskiert alles und kommt dann unten auch folgerichtig zu Fall und ist raus. Da hat er einfach zu viel riskiert.

19:06 Uhr:
Drago Grubelnik fädelt nun ein und scheidet ebenfalls aus. Nach dem Slowenen kommt Patrick Biggs aus Kanada.

19:07 Uhr:
Oben baut Biggs seinen Vorsprung sogar aus und fährt eine enge Linie. Doch es reicht nicht ganz zur Führung. Buraas ist unten wirklich sehr gut gefahren.

19:08 Uhr:
Der Schwede hatte keinen guten ersten Lauf. Hier fährt er jetzt deutlich besser und geht dann auch in Front. Da hat er wieder einmal sein Potenzial gezeigt.

19:10 Uhr:
Nun kommt Larssons Teamkollege Myhrer, der nicht ganz optimal fährt. Dennoch bringt ihm diese kontrollierte Fahrt den dritten Rang ein.

19:11 Uhr:
Auch Manfred Mölgg kann die Bestzeit nicht antasten und fällt etwas zurück. Da kann er die zahlreichen Zuschauer nicht zum Jubeln bringen.

19:13 Uhr:
Silvan Zurbriggen ist der einzige Schweizer im Finale. Eigentlich keine schlechte Fahrt, dennoch verliert er durch einige kleine Fehler Zeit und ist derzeit Vierter.

19:14 Uhr:
Der Norweger Jansrud hat sich wohl zu viel vorgenommen, denn schon beim dritten Tor fädelt er ein.

19:15 Uhr:
Die Bestzeit jagt jetzt Johan Brolenius. Oben mit etwas Rückstand und unten noch ein schwerer Fehler kurz vor dem Ziel. Da fällt er dann doch zurück und ist Sechster.

19:17 Uhr:
Seine letzte Saison fährt Jure Kosir. Er liegt oben noch vorne, doch bei der Ausfahrt aus dem Steilhang verliert er Zeit und fällt zurück.

19:18 Uhr:
Und nun schon der nächste Schwede. Martin Hansson riskiert zwar viel, ist aber ein bisschen spät dran an den Toren. Rang vier derzeit für ihn.

19:19 Uhr:
Wie immer attackiert der Japaner Minagawa. Doch unten fährt er vielleicht einen Tick zu passiv und das ergibt dann den Rückstand von 0,68 Sekunden.

19:20 Uhr:
Nun sind die besten 15 aus dem ersten Durchgang unten. Es führt weiterhin Markus Larsson aus Schweden. Doch nun folgen die Schnellsten von heute Nachmittag.

19:23 Uhr:
Jetzt folgt ein österreichisches Talent mit Rainfried Herbst. Locker geht er den Lauf an und das zahlt sich aus. Konzentriert fährt er auch unten und da geht er in Führung. Das wird sein bestes Weltcup-Ergebnis.

19:24 Uhr:
Der Italiener will sich hier beweisen und fährt hart. Unten ist er aber nicht schnell genug und rutscht auf Rang zwei. Dennoch ein gutes Resultat für ihn.

19:25 Uhr:
Nun geht der zweite Japaner das Finale an. Oben kommt Sasaki ein bisschen ins Rutschen und verspielt oben schon den Vorsprung. Er kommt als Fünfter derzeit ins Ziel.

19:27 Uhr:
Elegant fährt Cristian Deville sein Lauf. Er versucht sehr eng zu fahren, doch das gelingt ihm nicht. Dennoch ein gutes Resultat für den Italiener.

19:27 Uhr:
Nun kommt der Paradiesvogel Rainer Schönfelder. Kann er wieder einen guten zweiten Lauf herausholen?

19:28 Uhr:
Nein, er fährt etwas zu passiv und geht nicht das letzte Risiko ein. Das wirkt etwas müde und ist nur der siebte Rang derzeit.

19:29 Uhr:
Olympiasieger Jean-Pierre Vidal ist nun auf der Piste. Er kommt besser in Form und fährt hier ein gutes Rennen. Das ist die Führung und der Jubel ist groß beim Franzosen.

19:31 Uhr:
Der Kanadier Michael Janyk kommt nicht so gut zurecht im Finale. Er fährt nur auf Verteidigung und verliert so Zeit und Plätze. Dennoch kommt er unter die Top 15.

19:32 Uhr:
Acht Fahrer stehen noch oben und die Entscheidung rückt langsam näher. Derzeit führt Jean-Pierre Vidal aus Frankreich.

19:33 Uhr:
Als nächster Läufer steht Ivica Kostelic im Starthaus. Der Kroate will nun die Führung übernehmen.

19:34 Uhr:
Den Sieg von 2003 in Madonna kann er heute nicht wiederholen, aber es gibt dennoch eine gute Platzierung. Kostelic gibt den Ski nicht immer frei und schiebt sich auf den zweiten Rang.

19:36 Uhr:
Nun geht es um den Gesamt-Weltcup. Svindal und Miller folgen direkt hintereinander. Svindal ist zu weit von den Stangen und unten fehlt das Tempo. Platz sechs momentan.

19:37 Uhr:
Nun attackiert Miller wieder. Doch dann fädelt er im Mittelteil ein und ist raus. Der war auf Kurs Bestzeit bis dahin.

19:38 Uhr:
Ted Ligety hat den Durchbruch geschafft in dieser Saison. Hier geht er volles Risiko oben, doch unten fehlt ihm eine Hundertstel zur Führung. Dennoch wieder ein guter Lauf vom US-Amerikaner.

19:39 Uhr:
Jubel brandet auf, denn Rocca ist unterwegs. Oben fährt er erneut elegant, verliert oben ein bisschen.

19:40 Uhr:
Unten fährt er aber sehr stark und geht deutlich in Führung. Das könnte der Sieg sein für ihn.

19:41 Uhr:
Zeitgleich mit Rocca war Thomas Grandi. Bis zur Zwischenzeit ist er dabei.

19:42 Uhr:
Unten kann er das Tempo des Italieners nicht erreichen. Dennoch ein zweiter Rang und endlich wieder eine Top-Platzierung für den Kanadier.

19:43 Uhr:
Oben hat Kalle Palander etwas Probleme, er fährt aber nicht so flüssig wie Rocca und schiebt sich auf den zweiten Rang. Trotzdem eine gelungene Fahrt des Finnen, der damit auf dem Podest ist.

19:44 Uhr:
Nun ist Benjamin Raich gestartet. Oben fährt er wieder elegant und hat weiterhin Vorsprung ...

19:45 Uhr:
... doch kurz vor dem Ziel hat er einen kleinen Fehler und verspielt so den Sieg. Zweiter Platz für den Pitztaler.

19:46 Uhr:
Damit gewinnt Rocca sein Heimspiel in Madonna und sorgt so für den ersten italienischen Sieg seit 1995, als der große Alberto Tomba gewann.

19:48 Uhr:
Der dritte Rang geht an Kalle Palander aus Finnland vor Thomas Grandi aus Kanada. Olympiasieger Jean-Pierre Vidal meldet sich mit dem fünften Rang zurück.

19:50 Uhr:
Das soll es für heute gewesen sein. Der alpine Ski-Weltcup der Herren zieht nun weiter nach Gröden, wo am Freitag, den 16. Dezember ein Super-G auf dem Programm steht. Wir sind ab 11.45 Uhr wieder mit dabei. Das Rennen startet um 12.15 Uhr. Bis dahin!