Abfahrts-Weltcupsieger Michael Walchhofer hat beim einzigen Training zur Herren-Abfahrt in Val d'Isere (FRA) die schnellste Zeit erzielt. Er war um 0,25 Sekunden schneller als sein Teamkollege Hermann Maier. Dritter wurde Kristian Ghedina aus Italien.

Wetter besser als erwartet
Das Wetter am Freitag war besser als es vorher erwartet worden war. Ebenso befand sich die Piste in einem guten Zustand, nach dem das Training am Donnerstag noch abgesagt werden musste. Nun bleibt zu hoffen, dass die Abfahrt am Samstag unter regulären Bedingungen stattfinden kann.

Miller hält sich erneut zurück
Wie so häufig bei Trainings hielt sich Bode Miller auch am Freitag arg zurück und hatte im Ziel über eine Sekunde Rückstand. Dennoch dürfte er erneut zu den Favoriten zählen. Da am Sonntag die erste Super-Kombination der Saison ausgefahren wird, waren zahlreiche Techniker beim Training dabei. Favorit für Sonntag ist Weltmeister Benjamin Raich, der im Training allerdings noch nicht so gut zurecht kam.

Zwei deutsche Starter
In Val d'Isere sind auch wieder deutscher Abfahrer mit von der Partie. Johannes Stehle zeigte mit seinem 35. Rang aufstrebende Form. Stephan Keppler wurde beim Training 63. Felix Neureuther wird indes nicht am Start sein. Er bereitet sich mit seinen Slalom-Kollegen auf der Reiteralm auf den Nachtslalom von Madonna di Campiglio vor, der bereits am Montag ansteht.