Die 27-jährige Skicross-Weltmeisterin Karin Huttary vom Salomon Team konnte beim dritten Tourstopp der Crossmax Series in Sölden (AUT) mit einem fulminanten Sieg wieder ihre Vormachtstellung im Skicross-Zirkus eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Rennen zum Tiefenbachgletscher verlegt
Das Rennen wurde dieses Jahr nicht wie gewohnt am Rettenbach sondern am Tiefenbachgletscher durchgeführt. Die Strecke war technisch nicht so anspruchsvoll wie gewohnt, aber einige Hochgeschwindigkeits-Passagen brachten doch 'Pfeffer' in so manchen Zweikampf und Überholmanöver. Die nicht so erfreuliche Bekanntschaft mit den Sicherungsfangzäunen neben der Rennstrecke und dem Söldener Schnee zeigte den jungen und unerfahrenen Ridern schnell ihre Grenzen auf.

Huttary Führende der Gesamtwertung
Karin Huttary dominierte alle ihre Läufe klar und konnte im Finale auch nicht von ihrer Langzeitkonkurrentin Ophelie David (FRA) gestoppt werden. Huttary setzte sich damit auch an die Spitze der Gesamtwertung der CrossmaxSeries 2005/06.

Aufstrebender Roman Hofer
Der Tiroler Roman Hofer konnte schon mit einem Finaleinzug in Saas Fee (SUI) seine aufstrebende Form unter Beweis stellen. Doch das Rennen in Sölden war ein ganz besonderes, ging es doch noch um ein Ticket für die X-Games 2006 in Aspen, Colorado.

Hofer sichert sich X-Games-Ticket
Der 29-Jährige aus Ellmau machte sich selbst ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Nach einem gelungenen Start konnte er mit einer fulminanten Leistung den zweiten Platz hinter Tomas Kraus (CZE) erringen und sicherte sich somit ein Ticket für die Teilnahme an den berühmt-berüchtigten X-Games 2006 in Aspen Colorado (USA), die Ende Januar 2006 stattfinden.