Am 4. Dezember fand im Crested Butte Mountain Resort das erste Rennen zum Jeep King of the Mountain 2005/2006 statt. Sieger in Colorado wurde der Amerikaner Casey Puckett. Bei den Frauen setzte sich Ophelie David aus Frankreich durch.

Puckett mit hartem Kampf zum Sieg
Das Herren-Finale war äußerst spannend. Dabei konnte sich der aus Aspen/Colorado stammende Lokalmatador Casey Puckett in einem hart umkämpften Lauf gegen den Tschechen Tomas Kraus durchsetzen. Der vierfache Olympionike, der bereits 2004 Jeep King of the Mountain Champion war, qualifizierte sich über Siege gegen die Amerikaner Cody Smith und Tyler Shepherd für den Endlauf. Kraus setzte sich gegen zwei X-Games-Champions, Davey Barr und Enak Gavaggio, durch. Der Franzose Gavaggio wurde kampflos Dritter, da Sheperd verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnte.

Französin David siegt gegen Owens
Auch bei den Frauen ging es auf der 'Y'-Strecke zur Sache. Die starke Australierin Jenny Owens, die sich zunächst für die Hauptrennen qualifizieren musste, kämpfte sich bis in den Endlauf vor. Dort unterlag sie aber der FIS-Weltcupsiegerin von 2003 Ophelie David. Die Französin schaltete auf ihrem Weg ins Finale die Amerikanerin Suzan Dole und Jeep King Titelverteidigerin Karin Huttary aus Österreich aus. Owens besiegte Franziska Steffen aus der Schweiz und die Schwedin Magdalena Iljans. Im Lauf um Platz drei schlug Karin Huttary die Schwedin und konnt sich so noch einen Platz auf dem Treppchen sichern.

Nächstes Rennen im Januar
Die nächste Station der Jeep King of the Mountain Series ist am 7. und 8. Januar 2006 im kanadischen Sunshine Village.