Elena Fanchini wurde am 30. April 1985 in Italien geboren. In ihrer zweiten Weltcupsaison gelang der jungen Italienerin bereits der Durchbruch. In Lake Louise konnte sie die Abfahrt der Damen gewinnen.

Weltcup-Start in der Saison 2004/2005
Die Saison 2004/2005 zählt bislang zu der bedeutungsvollsten ihrer noch jungen Karriere.
Neben dem Europacup und den FIS-Rennen nahm Fanchini zum ersten Mal am FIS-Weltcup und der FIS-Weltmeisterschaft teil.

Erste Rennen
Noch bis zur Saison 2003/2004 fuhr Fanchini ausschließlich FIS- und Juniorenrennen in ihrer Heimat. Auch auf ihre erste Teilnahme am Europacup im Jahre 2003 kann sie zurückblicken, auch wenn es nicht zu einer Platzierung im Riesenslalom gereicht hat. In anderen Rennen war sie hingegen erfolgreicher. Bei nationalen Juniorenrennen erreichte sie Ende 2002 sowohl in Madesimo im Slalom, als auch in Colere im Riesenslalom jeweils zwei erste Plätze. Auch im Super-G fuhr sich Fanchini beim nationalen Juniorenrennen in Santa Caterina im Februar 2003 auf die vordersten Plätze, was einmal Platz eins und einmal Platz zwei bedeutete. Bei verschiedenen weiteren Rennen im März 2003 zeigte sich bald schon ein Trend, der sich auch in Zukunft beibehalten sollte: Während Fanchinis Ergebnisse im Slalom eher ausbaufähig gewesen wären, gelangen ihr plötzlich in der Abfahrt stets sehr gute Platzierungen unter den besten Zehn.

Erfolge in der Abfahrt
In der Saison 2003/2004 setzte Fanchini schließlich auch im Europacup ein Zeichen. Bei ihrem ersten Abfahrtsrennen in Pontedilegno/Tonale im Dezember 2003 erzielte sie schon Platz fünf, am zweiten Tag durfte sie bereits mit Rang drei auf dem Treppchen jubeln. Auch in Tignes erreichte die Italienerin in der Abfahrt mit Platz 11 und 15 achtbare Ergebnisse. In den anderen Disziplinen war sie jedoch weniger vom Glück verfolgt und konnte nur noch einen 21. Platz im Super-G in Pontedilegno/Tonale erzielen. In der Gesamtwertung im Europacup gelangte Fanchini in der Saison 2003/2004 auf Platz 54.

2004/2005 - Eine aufregende Saison für Fanchini
Die Saison 2004/2005 ist bislang wohl die bedeutsamste für Elena Fanchini. In der Gesamtwertung des Europacups konnte sie sich im Vergleich zum Vorjahr um zehn Plätze nach oben schieben und ist 44. Doch auch sonst konnte Fanchini einige wichtige Erfahrungen sammeln, denn alleine die erste Teilnahme sowohl am Weltcup, als auch an den Weltmeisterschaften sind als großer Erfolg zu werten. Darüber hinaus fuhr Fanchini in dieser Runde so viele Rennen wie noch in keiner Saison zuvor. Zunächst nahm Fanchini am Europacup teil. Ihre besten Ergebnisse erzielte sie erneut in der Abfahrt und erreichte in Alpenmark-Zauchensee die Plätze neun und drei.

Erster Weltcup-Start
Im Januar 2005 stand schließlich Fanchinis erste Teilnahme am Weltcup in Santa Caterina an. In der Abfahrt kam sie hier zweimal auf den 17. Platz und ließ einige bedeutende Namen hinter sich. In Cortina reichte es in der Abfahrt nur noch zu den Plätzen 39 und 43, doch bei ihrer ersten Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Bormio im Februar 2005 zeigte die Italienerin eindrucksvoll, wohin sie einmal möchte: Hinter Janica Kostelic, zur Zeit in einer Ausnahmeform, fuhr Elena Fanchini bis auf Platz zwei und verwies Renate Götschl auf den dritten Platz.
Ihre ersten Erfolge bei Rennen mit den ganz Großen Stars des alpinen Skisports lassen jedoch hoffen, dass sie auch im nächsten Jahr wieder einen großen Schritt nach vorne machen wird und sich bald weiter oben etablieren wird.

Erster Weltcup-Sieg in der Saison 2005/2006
Nicht lange nach ihrem ersten Start musste Elena Fanchini warten, um ihren ersten Weltcupsieg feieren zu können. Am Anfang der Saison 2005/2006 konnte sich die Italienerin gegen alle etablierten Fahrerinnen durchsetzen und die Abfahrt in Lake Louise gewinnen.

Steckbrief:
Geboren: 30.04.1985
Nation: Italien
Heimatverein: G.S. Fiamme Gialle

Erfolge:
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel der Italienerin. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
noch keine Teilnahme

Weltmeisterschaft:
2005 in Bormio (ITA): DH (2)

Weltcup:
Siegerin der Abfahrt in Lake Louise 2005
17. Platz Abfahrt Cortina 2005