Eine Woche nach den Herren setzen auch die alpinen Damen ihre Ski-Weltcupsaison fort. In Lake Louise (CAN) stehen zwei Abfahrten und ein Super-G auf dem Programm. Dies ist also die erste Chance für die Speed-Spezialistinnen, sich in der neuen Saison zu zeigen. Für den DSV werden es indes die ersten Rennen ohne die Vorzeige-Athletin Hilde Gerg sein.

DSV-Damen ohne Gerg
Die deutschen Damen treten in Lake Louise erstmals ohne ihre langjährige Siegfahrerin Hilde Gerg an, die ihren Rücktritt vom aktiven Skirennsport verkündete. Somit liegen im Speed-Bereich die Hoffnungen vor allem auf Rückkehrerin Maria Riesch, die in der letzten Saison einen Kreuzbandriss erlitt und schon beim Auftakt in Sölden ihr Comeback gab. Sie wird sich allerdings nach der langen Verletzung in den Speed-Disziplinen zunächst einmal wieder an die Weltspitze herankämpfen müssen. Neben Riesch sind Petra Haltmayr und Isabelle Huber zwei weitere Kandidatinnen für Top-Platzierungen. Huber allerdings kehrt ebenfalls nach einem Kreuzbandriss auf die Piste zurück. Haltmayr dagegen wird auf 'ihrer' Strecke in Kanada mit guten Gefühlen an den Start gehen, konnte sie doch hier bereits zwei Rennen in der Vergangenheit gewinnen.

Österreichs Speed-Damen optimistisch
Beim ÖSV ruhen die Hoffnungen besonders auf den drei erfahrenen Fahrerinnen Renate Götschl, Michaela Dorfmeister und Alexandra Meissnitzer. Gerade Dorfmeister zeigte in den beiden bisherigen Trainings sehr gute Leistungen und wurde einmal Zweite und fuhr am Mittwoch Bestzeit. Götschl hatte im Training noch leichte Anlaufschwierigkeiten, ist aber in den Speed-Rennen immer zu beachten.

Zweikampf Pärson - Kostelic?
Spannend ist die Frage, ob es auch in diesem Winter einen Zweikampf zwischen Anja Päron und Janica Kostelic geben wird. Im Vorjahr behielt die Schwedin am Ende sehr knapp die Oberhand und gewann zum zweiten Mal hintereinander den Gesamt-Weltcup. Die Kroatin Kostelic war über den Sommer erneut verletzt und man muss abwarten, wie gut sie auch im Speed-Bereich wieder in Tritt kommt.

Schweizerinnen im Aufwind
Nach der völlig missratenen Saison 2004/2005 wollen die Schweizer Damen wieder an alte Erfolge anknüpfen. In den ersten beiden Trainings sorgten sie auch mit vorderen Platzierungen für positive Schlagzeilen. Doch allzu optimistisch sollten die Fans der Schweizer nicht sein. Im Vorjahr fuhren die Eidgenössinnen in Lake Louise das beste Resultat der Saison heraus. Danach ging es steil bergab. Man sollte also die nächsten Rennen abwarten.

Ski2b wird wie gewohnt mit dem Live-Ticker von allen drei Rennen in Lake Louise berichten.