Kurz vor den technischen Wettbewerben in Beaver Creek (USA) testen die Weltcup-Piloten derzeit ihre Form bei den Nor-Am Cup Rennen in Keystone, Colorado. Bei eisigen Temperaturen sicherte sich beim zweiten Riesenslalom der Italiener Davide Simoncelli den Sieg. In Keystone werden nun noch zwei Slaloms gefahren.

Starke Italiener geben den Ton an
In einer Zeit von 2:20.02 war Davide Simoncelli beim zweiten Riesenslalom nicht zu schlagen. Bereits im ersten Lauf konnte er Bestzeit fahren und sich einen komfortablen Vorsprung von vier Zehntelsekunden auf Landsmann Alberto Schiepatti sichern. Dieser musste im Finale dann noch den Schweizer Daniel Albrecht vorbeilassen, der in Durchgang zwei die schnellste Zeit hinlegte und sich in 2:20.29 Minuten damit den zweiten Platz sicherte. Schiepattis Laufzeiten addierten sich auf 2:20.64 Minuten, was für Platz drei genügte.

Palander nicht am Start
Die Nor-Am Cup Serie ist das amerikanische Pendant zu den Europacuprennen. Vor den Weltcup-Events im benachbarten Beaver Creek ist das Teilnehmerfeld besonders prominent besetzt, da viele Stars die Chance auf eine Generalprobe wahrnehmen. Bis auf den Sieger des Vortags, Kalle Palander (FIN), der dieses Mal nicht am Start war, sahen die Fans auch bei diesem Rennen viele etablierte Stars. Dabei überzeugten die Skandinavier Jukka Rajala (FIN), Rainer Niklas (SWE) und der Norweger Andreas Nilsen auf den Plätzen vier bis sechs. Bester US-Fahrer war Ted Ligety als Siebter.

Neureuther scheidet aus
Der einzige DSV-Vertreter Felix Neureuther schied im zweiten Durchgang in Keystone aus. Gleiches passierte auch weiteren Top-Fahrern wie Thomas Grandi aus Kanada und dem Franzosen Raphael Burtin.