Ex-Skirennläufer Florian Eckert hat seinen ersten Einsatz abseits der Piste gemeistert. Der neue stellvertretende Rennleiter der Weltcup-Rennen in Garmisch-Partenkirchen wurde von seinen neuen Kollegen gut aufgenommen.

Erste Dienstbesprechung für Eckert
Bei einer Dienstbesprechung der Abschnittsleiter der Kandaharstrecke bezüglich der Weltcup-Rennen Ende Januar unter der Leitung von OK-Chef Peter Fischer saß erstmals auch Ex-DSV-Athlet Florian Eckert mit am Tisch. Eckert, der nach Beendigung seiner Karriere als aktiver Skirennfahrer das Amt des stellvertretenden Rennleiters übernommen hat, wurde in der Runde vorgestellt. "Für ein Greenhorn, wie ich es in diesem Kreis bin, haben mich die Kollegen sehr gut aufgenommen", so Eckert nach seinem ersten Einsatz.

Neuer Sicherheitschef für die Kandahar-Rennen
Im Rahmen des Meetings wurde Andi Fischer, Eckerts Vorgänger im Amt des stellvertretenden Rennleiters, als neuer Sicherheitschef bestätigt. Eine Funktion, die es in der Form bisher noch nicht gegeben hat, und die laut OK-Chef Peter Fischer einen weiteren wichtigen Schritt in einem Konzept zu noch mehr Sicherheit bei den Rennen darstellt.