Ski2b: Karin, herzlichen Glückwunsch zum ersten Saisonsieg! Wie war dein Eindruck vom Rennen?
Karin Huttary: Es war ein sehr technisches und kurvenreiches, ja generell ein recht anspruchsvolles Rennen. Dazu kam natürlich die große Kälte. In Saas-Fee herrschten Temperaturen von bis zu minus 20 Grad. Die Kälte betrifft aber alle gleichermaßen. Wir haben ja zwischen den Rennen nicht so viel Zeit, um uns aufzuwärmen. Das Problem dabei sind vor allem die Skischuhe. Nach einer Zeit verliert man das Gefühl in den Füßen.

Ski2b: Du hattest einen guten Start in die Saison. Wie sehen deine weiteren Ziele für diesen Winter aus?
Karin: Natürlich ist es für mich ein Ziel, die SAAB-Salomon Crossmax-Serie zu gewinnen, das habe ich ja schon einmal geschafft. Darüber hinaus startet im Januar auch die Weltcup-Saison, da möchte ich auch möglichst gut abschneiden. Es ist aber schwierig, die gute Form über eine so lange Zeitspanne zu halten. Und dann sind da natürlich noch die X-Games. Die sind ein echter Höhepunkt.

Ski2b: Im Februar finden die Olympischen Winterspiele in Turin statt - ohne die Skicrosser. Bedauerst du das?
Karin: Naja, Skicross ist einfach noch eine sehr junge Sportart. Da ist es nicht verwunderlich, dass wir in Turin noch nicht dabei sind. Aber wir arbeiten gerade daran, bei den Spielen 2010 mit im Programm zu sein. Das ist schon ein großes Ziel.

Ski2b: Wie siehst du derzeit die Konkurrenz, gibt es neue Gesichter im Skicross-Zirkus?
Karin: In jeder Saison gibt es neue Fahrer und Fahrerinnen, die sich im Skicross versuchen. Da ist doch jetzt eine Australierin dabei, die vorher alpinen Weltcup gefahren ist. Aber Skicross ist eben Skicross. Da reicht es nicht, gut Skifahren zu können, denn es geht ganz schön zur Sache. Besonders am Start. Es haben sich ja schon früher alpine Weltcupfahrer hier versucht.

Ski2b: Bei den Herren hat in Saas-Fee Andreas Steffen gewonnen. Eine Überraschung aus deiner Sicht?
Karin: Andreas ist ja früher bei Dynastar gefahren und fährt jetzt auch im Saab Salomon International Pro Team, wo auch ich bin. Der Materialwechsel scheint gut für ihn zu sein. Das ist sein erstes Internationales Rennen, das er gewonnen hat.

Ski2b:Vielen Dank, Karin.