Am Donnerstag, den 17. November 2005, feiert Toni Sailer seinen 70.Geburtstag. Der Österreicher blickt zurück auf große Erfolge, und das nicht nur im Skirennsport. Nach seiner aktiven Rennläuferkarriere spielte Sailer in über 50 Filmen mit, ehe er sich als Alpin-Dirktor beim ÖSV, als Skilehrer in Kitzbühel und schließlich als Vorsitzender des FIS-Alpin-Komitees erfolgreich verdingen konnte. In dieser Funktion ist der Österreicher noch heute aktiv.

Dreimal Olympia-Gold in Cortina
Den größten Triumph seiner Ski-Karriere feierte der "Schwarze Blitz von Pitz" bei den Olympischen Winterspielen von Cortina d'Ampezzo 1956. Er trat in den drei ausgetragenen Rennen an und gewann dreimal Olympisches Gold. Im Riesenslalom konnte er dabei sogar mehr als sechs Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten herausfahren - ein Rekord für die Ewigkeit. Zwei Jahre später war Sailer bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften von Badgastein ähnlich erfolgreich: Nur im Slalom musste er sich mit dem zweiten Platz begnügen.

Kind der Berge
Seine enorme Popularität nutzte Sailer, der auch ein großer Mädchenschwarm war, dann für seine Filmkarriere. Außerdem trat er auch als Schlagersänger in Erscheinung. Als Kind der Berge ist er aber nach wie vor dort in seinem Element. Verständlich daher, dass sein nächstes Ziel auch mit Bergen zu tun hat: Sailer will in den Himalaya - möglichst auf den Mount Everest.