Eine schlimme Nachricht musste der Österreichische Skiverband (ÖSV) beim Trainingslager im kanadischen Sun Peaks verkünden: Der erst 22-jährige Speed-Fahrer Mario Scheiber erlitt beim Riesenslalom-Training einen Kreuzbandriss. Damit ist die Saison für Scheiber bereits vorbei. Er wird auch die Olympischen Winterspiele in Turin verpassen.

Trainingssturz in Sun Peaks
Die Verletzung passierte am Samstag, den 12. November. Bei einem Linksschwung kam Scheiber im Riesenslalom-Training zum Sturz, wobei das Kreuzband im rechten Knie des Osttirolers riss. Die vorläufige Diagnose wurde noch am selben Tag im Krankenhaus bestätigt. Zur weiteren Behandlung wird Scheiber wohl nach Österreich zurückfliegen. In Sun Peaks bereiten sich die österreichischen Herren derzeit auf die Übersee-Rennen in Lake Louise (CAN) und Beaver Creek (USA) vor.

Saison 2004/2005: Dreimal auf dem Treppchen
Mario Scheiber hatte 2003 mit dem Junioren-Weltmeistertitel im Riesenslalom seinen ersten großen Erfolg. Im letzten Jahr konnte er bereits dreimal auf das Podest fahren. Neben dem dritten Platz vom Super-G in Beaver Creek 2004 wurde er bei den Abfahrten von Garmisch-Partenkirchen und Kvitfjell (NOR) jeweils Zweiter. Bei Testläufen zu Saisonbeginn hatte er sich in sehr guter Form gezeigt.