Wenn am Wochenende der erste Crossmax Series International Wettbewerb ansteht, dann sind auch diverse deutsche Starter mit dabei. Insgesamt zehn Athletinnen und Athleten werden in Les 2 Alpes versuchen, möglichst weit vorne zu landen.

Alexandra Grauvogl mit besten Chancen
Mit Alexandra Grauvogl wird auch die erfolgreichste deutsche Skicrosserin der vergangenen Saison am Start sein. Die 23-Jährige erreichte zum Schluss des letzten Winters bei den erstmals ausgetragenen Weltmeisterschaften in Ruka den zehnten Platz und war auch im Weltcup konstant in der Spitze. In Kreischberg schaffte sie es sogar das erste Mal auf das Podium. In Les 2 Alpes gelang Grauvogl gleich zu Beginn der letzten Saison ebenfalls der Sprung auf das Podest.

Auch Senftinger vorne erwartet
Neben Grauvogl muss man auch Angela Senftinger auf der Rechnung haben. Sie ist immer für eine Top-Platzierung gut. Im vergangenen Jahr musste Senftinger für Les 2 Alpes absagen, doch 2005 möchte sie sich im Vorderfeld platzieren. Auch Senftinger fuhr im Winter 2004/2005 bereits im Weltcup auf das Podest. In Pozza di Fassa (ITA) erreichte sie den dritten Rang.

Drei Nachwuchsfahrerinnen auf dem Sprung
Mit Maike Hujara, Sarah Reisinger und Julia Manhard fahren drei hoffnungsvolle Nachwuchsfahrerinnen nach Les 2 Alpes. Alle drei konnten bereits im letzten Jahr Erfahrungen im Skicross sammeln und werden bemüht sein, sich weiter nach vorne zu arbeiten. Hujara schaffte in Les 2 Alpes bei ihrem ersten Skicross-Event 2004 gleich den zwölften Rang.

Fünf Herren am Start
Neben den fünf Damen gehen auch fünf Herren in Frankreich ins Rennen. Simon Willmann nahm im letzten Winter an vier Weltcup-Rennen teil und konnte bei der Universiade den hervorragenden dritten Rang belegen. Und auch der 20-jährige Fabian Grafetstetter kann bereits Weltcup-Erfahrungen vorweisen. Erst 18 Jahre ist Andreas Tischendorf. Für ihn geht es weiterhin darum, Erfahrung zu sammeln und sich langsam weiter zu entwickeln. Hinzu kommen als deutsche Teilnehmer in Les 2 Alpes noch Felix und Moritz Knoche.