Die Wege des Schweizer Skiverbands Swiss Ski und seiner ehemaligen Damen-Cheftrainerin Marie-Theres Nadig haben sich getrennt. In gegenseitigem Einvernehmen wurde zum Ende September der bestehende Arbeitsvertrag aufgelöst.

Schweizerinnen ohne Erfolgserlebnis
Nadig war im letzten Jahr zuständig für den Sektor Damen alpin im und musste damit das schlechte Abschneiden der eidgenössischen Skirennläuferinnen verantworten. Den erfolgsverwöhnten Schweizerinnen war kein einziger Podestplatz gelungen und auch bei der WM in Bormio gingen sie erstmals völlig leer aus. Nach diesen Ergebnissen war Nadig bereits im März 2005 durch Osi Inglin ersetzt worden. Ihr Vertrag mit Swiss Ski hätte noch bis zum Frühjahr 2006 gegolten. Offenbar haben beide Seiten für diesen Zeitraum aber keine passende Tätigkeit gefunden.

Trainerin seit 1994
Für Marie Marie-Theres Nadig endet damit eine lange Zeit bei Swiss Ski. Seit 1994 war sie dort als Trainerin tätig gewesen und hatte die Abfahrerinnen betreut, zunächst im Europacup und ab 1999 die Weltcup-Gruppe. Der Schweizer Skiverband dankte auf seiner Homepage seiner ehemaligen Mitarbeiterin für ihren Einsatz.