Wie auf der Homepage von Michaela Kirchgasser berichtet wurde, ist die österreichische Skirennläuferin vom Verletungspech verfolgt.

OP am 16. September
Die 20-Jährige muss sich am Freitag, den 16. September, am Knie operieren lassen. Während der Reha nach einem zweifachen Bänderriss am Knöchel, den sie sich im Trainigslager in Neuseeland zugezogen hatte, verspürte Kirchgasser über mehrere Tage ein Stechen im Knie. Eine genauere Untersuchung ergab einen Einriss im Meniskus.

Länge der Pause noch ungewiss
Kirchgasser, die im letzten Winter als bestes Resultat einen siebten Platz beim Riesenslalom am Semmering vorzuweisen hat, hatte gehofft, nur eine kurze Pause einlegen zu müssen. Wie lange die Österreicherin jetzt ausfällt ist noch ungewiss. Erste Aussagen liegen zwischen zwei bis sechs Wochen.