Schock für Gail Kelly: Die kanadische Riesenslalom-Expertin hat sich bei einem Trainingssturz in Chile eine schwere Knieverletzung zugezogen und musste am vergangenen Montag in Kanada operiert werden. Nach Aussagen von Team-Physiotherapeut Kent Kobelka sei die Kreuzbandoperation gut verlaufen. Die Prognose der Ärzte ist dennoch bitter: Sechs Monate muss die 25-Jährige Kanadierin voraussichtlich pausieren, um ihre Verletzung auszukurieren. Damit ist die Ski-Saison für sie schon beendet, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Schon auf halbem Wege nach Turin
Der Zeitpunkt könnte für die Ski-Rennfahrerin aus Quebec nicht ungünstiger sein. Durch ihre guten Leistungen in der letzten Saison hatte sie die Olympia-Kriterien für Turin 2006 schon zu 50 Prozent erfüllt. Schon beim Weltcup-Auftakt in Sölden fuhr sie im Riesenslalom auf den elften Platz und landete in ihrer Parade-Disziplin am Ende auf Rang 19 der Gesamtwertung.

Karriere mit vielen Unterbrechungen
Gail Kelly musste ihre Ski-Karriere in der Vergangenheit schon häufiger aufgrund von Verletzungen und Krankheit unterbrechen. Ab 1998 war sie ständig vom Pech verfolgt; immer wieder bereiteten ihr Knie und Rücken Probleme. 2001 feierte sie ein erfolgreiches Comeback nach einer schweren Gehirnerschütterung, die sie zu einer zweijährigen Wettkampfpause gezwungen hatte.