Nach einem 80-tägigen, anspruchsvollen Trockentraining ging es für die 27 Athleten des kanadischen Alpin-Ski-Teams vergangene Woche ins Trainingslager nach Chile, wo sie einen Monat auf Schnee trainieren werden. Mit dabei sind auch 18 vielversprechende Nachwuchsfahrer.

Starkes Aufgebot
Angeführt wird die Gruppe von den Medaillengewinnern und Olympia-Hoffnungen Thomas Grandi, Allison Forsyth, Genevieve Simard, Erik Guay, François Bourque und Emily Brydon. Die Athleten werden in den kommenden Wochen einen wichtigen Teil ihres Schneetrainings absolvieren, in dessen Zentrum die Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin steht.

Erfolg weckt Erwartungen
Der letzte Winter war für die Alpinen eine wahre 'Bilderbuchsaison' im Hinblick auf den Weltcup. Sechs Podestplätze können sich sehen lassen. Zweimal davon stand Thomas Grandi ganz oben auf dem Treppchen. Die Messlatte liegt hoch, wenn sich die kanadischen Elite-Fahrer nun in Chile auf Schnee begeben. Bis zum Beginn der ersten Technik-Weltcup-Rennen am 22. und 23. Oktober im österreichischen Sölden wird Chile ihre 'zweite Heimat' sein. Das erste Camp, das unlängst auf der Südhalbkugel für die Kanadier begonnen hat, geht für die Damen bis Anfang September; für die Herren sind zwei Wochen mehr angesetzt.

Auf dem Weg zum Olymp
Unter Leitung der Trainer Mike Fichta, Kurt Kothbauer und Dave Ellis haben die Athleten ein mehr als dreimonatiges, strenges Fitnesstraining absolviert, mit dem Ziel, in der nächsten Saison die Besten im Skizirkus zu sein. Nachdem ihre Fitness bereits auf einem guten Niveau ist, sollen die Athleten nun mit Schneetrainings auf den Weltcup und Olympia vorbereitet werden.

Europa in der Nachbarschaft
Mit den schwedischen und deutschen Alpin-Frauen und den österreichischen Männern als Nachbarn, werden die Kanadier alle vier Disziplinen trainieren. Die Camps werden in Chillan, Portillo, El Colorado und Valle Nevado stattfinden, wo die Kanadier es mit Höhen von bis zu 3000 Metern zu tun haben.

Nur die Besten fahren nach Turin
Für viele Athleten werden die nächsten Monate entscheidend sein. Angesichts der näher rückenden 'Großveranstaltung in Turin' geht es darum, die Qualifizierungskriterien von Alpine Canada Alpin zu erfüllen. Alpin-Chef Ken Read hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Er will 22 Fahrer für die Olympischen Winterspiele anmelden, doppelt so viele wie 2002 in Salt Lake City. Bislang erfüllen acht Athleten die Auswahlkriterien für Turin 2006.