In der Saison 2004/2005 schaffte Mirko Deflorian den Durchbruch zur Spitze der Riesenslalomfahrer im Weltcup. Zuvor musste sich der Italiener einige Jahre im Europacup durchkämpfen.

Konstanter Europacup-Fahrer
Deflorian war in seinen ersten Jahren, die er international unterwegs war, ein ständiger Gast im Europacup. Dort fuhr der Italiener regelmäßig unter die besten 20, ohne jedoch ganz vorne zu glänzen. So sahen die Verantwortlichen des Italienischen Skiverbandes keine Notwendigkeit, Deflorian in den Weltcup zu entsenden. Der junge Techniker sollte sich zunächst einmal seine Sporen im Europacup verdienen.

Premiere im Weltcup
Im Februar 2004 war es dann soweit und der damals 20-Jährige durfte zum ersten Mal bei den 'Großen' ran. In Kranjska Gora beim Riesenslalom reichte es allerdings gleich zu Punkten, denn als 21. fuhr er direkt einige Zähler ein. Ein schöner Erfolg für den Italiener.

Starker Dezember
Der Dezember 2004 wird Deflorian als den bislang besten Monat seiner Karriere in Erinnerung behalten. Im Europacup gewann er drei Rennen, alle im Riesenslalom, und im Weltcup fuhr er die besten Resultate ein. In Val d'Isere wurde er Fünfter und nur wenige Tage später schaffte der Italiener einen sechsten Rang in Alta Badia. Besonders das Rennen in Val d'Isere war spektakulär. Mit Startnummer 58 ging er ins Rennen und konnte sich als 24. für die Entscheidung qualifizieren. Mit Laufbestzeit katapultierte sich Deflorian dann gar noch auf den hervorragenden fünften Platz.

Kein Glück bei der WM
Doch diese Resultate waren noch nicht der komplette Durchbruch für Deflorian. Nach dem erfolgreichen Monat Dezember folgten weniger gute Resultate, denn bei den vier folgenden Weltcuprennen schied der Italiener jeweils aus. Und auch bei der WM, immerhin im eigenen Land ausgetragen, war für ihn vorzeitig Endstation. Immerhin schaffte Deflorian die Qualifikation für das Weltcupfinale in Lenzerheide, bei dem er 17. wurde.

Steckbrief
Geboren: 29.05.1983 in Cavalese
Nation: Italien
Heimatverein: G.S. Giamme Gialle
Größe: 187cm
Gewicht: 95kg

Erfolge
Es folgt eine Auflistung über seine wichtigsten Erfolge. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination

Olympische Spiele:
noch keine Teilnahme

Weltmeisterschaft:
2005 in Bormio (ITA): GS (DNF)

Weltcup:
5. Platz Riesenslalom in Val d'Isere 2004
6. Platz Riesenslalom in Alta Badia 2004