Auch die dritte Auflage des Saas Fee Rides war ein voller Erfolg. Trotz Hochsommers fanden Fans und Aktive auf dem Gletscher perfekte Bedingungen vor, was die Athleten mit tollen Wettbewerben in der Halfpipe, im Big Air und in einer Rail Session den Veranstaltern dankten.

Andy Bennett gewinnt überlegen in der Halfpipe
Die erste Disziplin des Tages war Halfpipe. Die Pipe war 120 Meter lang und 5,2 Meter hoch. JL Ratchel aus Frankreich, der beim Verbier Ride 2005 den Slope Style gewann, konnte einen guten Run zeigen und sicherte sich den dritten Platz. Ratchel vollführte in seinem Lauf tolle Tricks wie z.B. einen flat Spin. Zweiter wurde der Schweizer Nicolas Vuignier, der mit coolen Grabs begeisterte. Überlegener Sieger allerdings war der im Halfpipe-Weltcup startende Andy Bennett. Der Brite war hoch in der Luft und überzeugte mit vielen Tricks, von denen die anderen Athleten nur träumen können. Seine 540s und alley oops waren ganz einfach eine Klasse für sich. Andy sagte nach dem Wettbewerb: "Ich dachte wirklich nicht, dass ich hier gewinnen würde. Ich habe einfach versucht, den Lauf flüssig zu halten und nicht zu viel Risiko zu gehen und ich denke, dass mochten die Judges".

Hier der Videoclip, der den Siegeslauf von Andy Bennett zeigt.

Katrien Aerts nicht zu schlagen
Bei den Damen war es Katrien Aerts, die sich den ersten Platz sicherte. Die Belgierin konnte die Judges mit einem 360 und einigen tollen Grabs begeistern und gewann am Ende den Wettbewerb. Zweite wurde Sofie Windstedt aus Schweden vor Shelley Jones aus England. Insgesamt konnten die Fans tolle Läufe der Athleten in der Halfpipe bewundern und das Niveau des Events war extrem hoch.

Kicker garantiert hohe Sprünge beim Big Air
Das Design des Big Air Kickers wurde von den Athleten als perfekt beschrieben. 30 Minuten vor dem Wettbewerb durften sie noch einmal trainieren, um sich an den Kicker zu gewöhnen. Während des Events flogen die Athleten dann 30 Meter durch die Luft und zeigten eine große Auswahl an verschiedensten Sprüngen wie Corks, Mistys und Switches. Nach der Qualifikation blieben vier Teilnehmer für das große Finale übrig.

JL Ratchel siegt mit Switch Cork
Im Finale hatte jeder Athlet zwei Versuche, um die Judges zu überzeugen. Paddy Graham aus England zeigte einen schönen Corked 7, was ihm den dritten Platz einbrachte. Zweiter wurde Andy Bennett, der einen switch 7 Mute Grab hinlegte. Beide konnten allerdings nicht JL Ratchel gefährden, der einen perfekt ausgeführten Switch Cork 7 zeigte und dafür mit dem ersten Platz belohnt wurde. Diesen holte sich Audrey Faivre aus Frankreich in der Damen-Konkurrenz mit einem sauberen 360.

Rail Session zum Abschluss
Ein toller Abschluss des Tages war die Rail Jam Session. Viele Rider nutzten diese Möglichkeit, um noch einmal ihre Künste zu zeigen. Zwar gab es keine Wertungen, dennoch war das Niveau auch dort sehr hoch und die Zuschauer konnten sich über spektakuläre Darbietungen der Athleten freuen. Insgesamt waren die Rider und Organisatoren sehr zufrieden mit dem Event, der in diesem Jahr zum dritten Mal ausgetragen wurde.

Ergebnisse

Halfpipe

Damen:
1. Katrien Aerts (BEL)
2. Sofie Windstedt (SWE)
3. Shelley Jones (GB)

Herren:
1. Andy Bennett (GB)
2. Nicolas Vuignier (SUI)
3. JL Ratchel (FRA)

Big Air

Damen:
1. Audrey Faivre (FRA)
2. Katrien Aerts (BEL)
3. Sofie Windstedt (SWE)

Herren:
1. Jean Laurent Ratchel (FRA)
2. Andy Bennett (GB)
3. Paddy Graham (GB)