Das Ausdauerlaufen erfuhr in den letzten beiden Jahrzehnten in den Industrienationen einen enormen Aufwärtstrend. Während im Hochleistungssport umfangreiche Testverfahren dem Sportler eine optimale Belastungssteuerung in Training und Wettkampf gewährleisten, stehen dem Breitensport diese Möglichkeiten nur sehr begrenzt zur Verfügung.

Das Training steuern
Erst seit der Einführung von preiswerten, tragbaren und EKG-genauen Herzfrequenzmessgeräten in den achtziger Jahren kann der Breitensportler sein Training und seinen Wettkampf exakt über die Herzfrequenz steuern.
In diesem Buch wird zunächst die Standardliteratur zur Funktionsweise des Herzens und der Herzfrequenz herangezogen; darüber hinaus wurden wissenschaftliche Untersuchungen aus aller Welt zu den Problembereichen Herzfrequenzregulation, Entwicklung der Herzfrequenzgeräte, Ausdauer und auf sie bezogene Trainingsmethoden sowie leistungsdiagnostische Verfahren ausgewertet.
Im zweiten, empirischen Teil der Arbeit werden die Ergebnisse von vier praktischen Tests zur Ermittlung der optimalen Herzfrequenz bei Langläufern mit Leistungsambitionen dargestellt und auf ihre Eignung geprüft. In einer nach Geschlecht und Alter differenzierten Übersicht werden Empfehlungen zu vier verschiedenen Tests zur Ermittlung der maximalen Herzfrequenz gegeben.

Der Autor
Dr. phil. Winfried Spanaus studierte Sport, Latein, Anglistik und interkulturelle Germanistik. Er promovierte an der Universität Düsseldorf zum Thema Trainingssteuerung im Ausdauersport. Seit 2000 arbeitet er als Head of Department Sport an der Deutschen Schule in Johannesburg (SA). In seiner aktiven Sportlerkarriere bewältigte er den Ironman Haweii, wurde Vizeweltmeister im Duathlon und weist eine Marathonbestzeit von 2:20 auf.

Steckbrief
- 1. Auflage
- 176 Seiten
- 69 Abbildungen
- 43 Tabellen
- Broschur
- 14,8 x 21 cm
- ISBN: 978-3891248515
- Sprache: Deutsch
- Preis: 16,90 Euro

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
1 Einleitung
2 Literaturanalyse
2.1 Aufbau und Funktion des Herzens
2.1.1 Morphologie des Herzens
2.1.2 Herzfrequenzregulation
2.1.2.1 Erregungsbildung und Ausbreitung
2.1.2.2 Einflüsse auf die Herzfrequenzregulation
2.1.3 Der Blutkreislauf
2.1.3.1 Der große Blutkreislauf (Körperkreislauf)
2.1.3.2 Der kleine Blutkreislauf (Lungenkreislauf)
2.1.4 Das Sportherz
2.1.4.1 Geschichtlicher Rückblick
2.1.4.2 Funktion des Sportherzens
2.2 Ruhefrequenz und submaximale Herzfrequenz
2.2.1 Ruheherzfrequenz
2.2.2 Submaximale Herzfrequenz
2.2.3 Die Herzfrequenz unter dem Einfluss von Flüssigkeitszufuhr und Temperatur
2.2.4 Herzfrequenz in Abhängigkeit vom Geschlecht
2.2.5 Herzfrequenz und Ernährung
2.3 Maximale Herzfrequenz
2.4 Maximale Herzfrequenz mit fortschreitendem Alter
2.5 Herzfrequenz und Sauerstoffaufnahme
2.6 Methoden der Herzfrequenzmessung
2.6.1 Geschichtlicher Abriss
2.6.2 Palpatorisches Verfahren
2.6.3 Fotoelektronisches Prinzip und Messung über einen Dehnungsstreifen
2.6.4 Herzfrequenzmessung nach dem EKG-Prinzip
2.7 Problematik der Trainingssteuerung im Freizeitsport
2.8 Ausdauer
2.8.1 Aerobe und anaerobe Ausdauer
2.8.2 Kurzzeit-, Mittelzeit- und Langzeitausdauer
2.9 Trainingsmethoden
2.9.1 Dauermethode
2.9.1.1 Extensive Dauermethode
2.9.1.2 Intensive Dauermethode
2.9.2 Intervallmethode
2.9.2.1 Extensives Intervalltraining
2.9.2.2 Intensives Intervalltraining
2.9.3 Wiederholungsmethode
2.9.4 Wettkampfmethode
2.10 Diagnostische Verfahren zur Trainingssteuerung im Ausdauersport
2.10.1 Der Laktat-Stufentest (erstes Schwellenkonzept)
2.10.2 Der CONCONI-Test (zweites Schwellenkonzept)
2.10.3 Der VO2max-Test
2.10.4 Der HFmax-Test
2.10.4.1 Der 800-m-Test
2.10.4.2 Der 1.000-m-Test
2.10.4.3 Der Eine-Meile-Test
2.10.4.4 Der 3.000-m-Wettkampf
2.10.4.5 Der zwei-Meilen-Test
2.10.4.6 Wiederholungsläufe über eine Meile
2.10.4.7 Der 5.000-m-Wettkampf
2.10.4.8 Der 10-km-Wettkampf
2.10.4.9 Der Crescendo-Lauf
2.10.4.10 Der Stufentest
2.10.4.11 Der 3x3-Minuten-Test
2.10.4.12 Der 12-Minuten-Test
2.10.4.13 Der Berganlauf
2.10.4.14 Der Hügel-Wiederholungstest
2.10.4.15 Der 200-m-Intervall-Test
2.11 Die Herzfrequenz als Parameter zur Trainingssteuerung
3 Empirische Teil
3.1 Problemstellung
3.2 Methodik
3.2.1 Auswahl des Probandenguts
3.2.2 Versuchsbedingungen und Ablauf
3.2.3 Übersicht der eingesetzten Herzfrequenzmessgeräte
3.2.4 Auswertungsverfahren
3.2.4.1 Rücklauf
3.2.4.2 Statistische Verfahren
3.2.5 Beschreibung des Probandenguts (Rücklauf)
4 Ergebnisse
4.1 Ergebnisse der Probanden
4.2 Herzfrequenzverlaufskurven der HFmax-Tests
4.2.1 Die Herzfrequenzkurve eines 12-Minuten-Tests (HFmax-Test 1)
4.2.2 Die Herzfrequenzkurve eines 1.600-m-Stufentests (HFmax-Test 2)
4.2.3 Die Herzfrequenzkurve eines 800-m-Tests (HFmax-Test 3)
4.2.4 Die Herzfrequenzkurve eines Hügel-Wiederholungstests (HFmax-Test 4)
5. Diskussionen der Untersuchungsergebnisse
5.1 Vergleich der einzelnen HFmax-Tests untereinander
5.2 Vergleich der eigenen Untersuchungsergebnisse mit den gängigen HFmax-Formeln
5.2.1 Die HFmax errechnet durch die gängigen Formeln
5.2.2 Vergleich der Ergebnisse mit der Formel Rost/Hollmanns
5.2.3 Vergleich der Ergebnisse mit der Formel Lagerstrom/Grafs
5.2.4 Vergleich der Ergebnisse mit der Formel Peters/Stempers und Hills et al.
5.2.5 Vergleich mit der ersten Formel Neumanns
5.2.6 Vergleich mit der zweiten Formel Neumanns
5.3 Neue Formeln zur Berechnung der HFmax
6 Schlussfolgerungen
7 Literaturverzeichnis
8 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
9 Anhang

Bei Amazon.de bestellen


Bei Amazon.de bestellen: Herzfrequenzkontrolle im Ausdauersport