Florine De Leymarie ist eine Slalomfahrern, die sich in den letzten Jahren immer weiter verbessert hat und bereits knapp an einem Podestplatz im Weltcup war.

Lehrjahre
Wie viele andere Skirennläuferinnen auch kämpfte sich De Leymarie über FIS-Rennen und den Europacup nach vorne. Schon mit 16 Jahren startete sie bei kleinen FIS-Renenn in ihrer Heimat und fuhr von Jahr zu Jahr weiter nach oben. Im Europacup feierte die Französin die ersten vorderen Plätze Anfang des Jahres 2001.

Sprung in den Weltcup
Mit 22 Jahren schaffte De Leymarie dann auch den Sprung in den Weltcup. Kurz vor Weihnachten 2002 fuhr sie in Lenzerheide zum ersten Mal bei den 'Großen' mit, doch für Weltcup-Punkte reichte es noch nicht, denn sie konnte sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Doch schon einige Rennen später schaffte sie als 27. beim Slalom in Are die ersten Zähler.

Zweimal in den Punkten in Levi
Der Durchbruch in die Spitze wollte De Leymarie, die übrigens die Cousine des französischen Skirennläufers Sebastian Amiez ist, aber noch nicht so recht gelingen. In der Saison 2003/2004 holte sie nur bei zwei Rennen Weltcup-Zähler. Beide Male war dies in Levi (FIN) der Fall. Ansonsten war doch viel Mittelmaß angesagt.

Mit Startnummer 42 auf Platz vier
Ganz anders war es dann allerdings in der Folge-Saison. Dort trumpfte die Französin gerade zu Beginn des Winters in Aspen groß auf. Mit der Startnummer 42 ging sie in das Rennen und fuhr bereits im ersten Durchgang auf Platz elf vor. Im Finale legte sie noch einen drauf und katapultierte sich mit einem Traumlauf auf den vierten Rang. Damit war sie am Ende beste Französin. Ein toller Erfolg für De Leymarie.

Konstant in den Top 30
Dieses Resultat schien De Leymarie einen großen Schub gegeben zu haben, denn im weiteren Verlauf des Winters konnte sie noch einige Male mehr in die Top 20 fahren. Insgesamt sieben Mal holte sie sich Punkte und schaffte dann auch die Qualifikation für das Weltcupfinale in Lenzerheide, bei dem sie 14. wurde. Am Ende der Saison war die Französin 18. im Slalom-Weltcup und hatte die Gewissheit, dass sie im Slalom einen großen Satz nach vorne gemacht hatte.

Steckbrief
Geboren: 09.05.1981 in Moutiers
Nation: Frankreich
Heimatverein: CS Pralognan
Größe: 176cm
Gewicht: 64kg

Erfolge
Es folgt ein kurzer Blick in den Karrierespiegel. Die einzelnen Disziplinen sind wie folgt abgekürzt: DH=Abfahrt, SG=Super-G, GS=Riesenslalom, SL=Slalom, K=Kombination.

Olympische Spiele
noch keine Teilnahme

Weltmeisterschaft
2005 in Bormio (ITA): SL (15)

Weltcup
18. Platz Weltcup-Disziplinen-Wertung Slalom 2005
4. Platz Slalom in Aspen 2004