© Head
Kathrin Zettel war schon früh in der Erfolgsspur. Nach Siegen im Europacup fährt die Österreicherin bereits vorne im Weltcup mit.

Frühe Erfolge
Schon mit 16 Jahren machte Zettel international auf sich aufmerksam. Bei kleineren FIS-Rennen fuhr sie bereits vorne mit und feierte erste Siege. So konnte sie zum Beispiel in ihrer Heimat Österreich zwei Rennen gewinnen und wurde vom Verband schon ein Jahr später zu den Europacup-Rennen geschickt.

Junioren-Weltmeisterin
In der Saison 2003/2004 ging Zettel dann vermehrt im Europacup an den Start und konnte dort einige Siege einfahren. Den größten Erfolg feierte sie allerdings in Maribor, wo Anfang Februar die Junioren-Weltmeisterschaften stattfanden. Im Slalom war sie dort nicht zu schlagen und durfte als Belohnung beim Weltcupfinale der 'Großen' in Sestriere antreten. Dort überzeugte sie mit einem 18. Platz und fortan kannte die Slalom-Welt den Namen Kathrin Zettel.

Starke erste WM 2005
Eine ganz starke Leistung bot Zettel bei ihrer ersten Teilnahme an den Weltmeisterschaften der Senioren. In der Kombination in Santa Caterina 2005 erreichte die damals 18-Jährige den sechsten Rang und legte dann im Slalom noch einen drauf: zwar belegte sie den 'undankbaren' vierten Platz und schrammte nur hauchdünn an der Medaille vorbei, doch war die Österreicherin mit diesem Ergebnis natürlich zufrieden. Dabei bestach gerade der zweite Lauf, mit dem sie sich noch nach vorne arbeiten konnte.

Auch im Weltcup unter den Top Ten
Doch nicht nur bei der WM zeigte Zettel in der Saison 2004/2005 ihr großes Potenzial. Dreimal war sie unter den besten zehn zu finden und schaffte mit dem sechsten Rang beim Slalom in Maribor ihr bis dato bestes Ergebnis im Weltcup. In den technischen Disziplinen wird man in Zukunft Kathrin Zettel auf der Rechnung haben müssen.

Erste Podiumsplatzierungen in der Saison 2005/2006
Schon am Anfang der olympischen Saison konnte Zettel ihr großes Talent in vordere Plätze umsetzen. Auf der Nordamerika-Tour erwischte sie einen guten Saisonstart und stand in Aspen (USA) gleich zwei Mal auf dem Podium. Die beiden dritten Ränge waren auch gleichzeitig ihre ersten Besuche auf dem Weltcup-Treppchen. Bei den ersten Weltcup-Wettbewerben im tschechischen Spindleruv Mlyn gelang ihr der nächste Erfolg mit Platz zwei. Dort musste sich die junge Österreicherin nur Janica Kostelic geschlagen geben. Insgesamt reichte es sieben Mal zum Treppchen, das bedeutete Rang vier im Slalom- und Rang sechs im Riesenslalom-Weltcup, sowie den siebten Platz der Gesamtwertung.

Nur 'Blech' bei Olympia
Bei den Olympischen Spielen in Turin reichte es dagegen nicht für Edelmetall. Platz vier in der Kombination und Rang sieben im Riesenslalom waren dennoch gute Ergebnisse. Im Slalom schied Zettel dagegen aus. Auch nach dieser tollen Saison wartet Zettel weiter auf ihren ersten Weltcup-Sieg - aber sicher nicht mehr allzu lange.

Gelungener Auftakt 2006/2007
Der Winter 2006 begann für die Österreicherin recht vielversprechend. Nicht nur, dass sie bereits in Levi Dritte hinter ihren Teamkolleginnen Schild und Hosp wurde. In Aspen konnte die 20-Jährige im Riesenslalom sogar den ersten Sieg ihrer Karriere einfahren. Im März 2007 gab es dann aber einen schweren Rückschlag: In Tarvisio stürzte Zettel bei der Kombiabfahrt und erlitt einen Bruch des Schienbeinkopfes. Damit war die Saison beendet.

Gemischte Gefühle
Das Comeback von Zettel 2007/2008 verlief eigentlich gut - Rang drei in Sölden. Doch in Folge konnte sie sich nie ganz so in Szene setzen, wie man es erwartet hätte. beständig leicht angeschlagen kam sie noch zweimal aufs Podest und fuhr beim letzten Rennen der Saison in Bormio auch wieder auf Rang drei. Mit Gesamtplatz sechs im Riesenslalom und neun im Slalom blieb sie aber klar unter ihren Möglichkeiten. Wo diese liegen, konnte sie im Oktober 2008 eindrucksvoll beweisen: In Sölden distanzierte sie die Riesenslalom-Elite um eine Sekunde. Die neue Saison verspricht viel für Zettel!

Weltmeisterin in der Super-Kombination 2009
Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Val d'Isère kletterte Kathrin Zettel nach dem Auftaktsieg in Sölden noch zweimal im Riesenslalom ganz oben auf das Treppchen. Beim Saison-Highlight behielt die nach vielen Verletzungen im Team größte Medaillenhoffnung des ÖSV die Nerven und sicherte sich in der Super-Kombination etwas überraschend die Goldmedaille. Damit hat Zettel keinen Druck mehr bei den anderen WM-Rennen.

Auch in Vancouver keine Medaille
Wie vor vier Jahren blieb Kathrin Zettel auch bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver nur 'Blech'. In der Super-Kombination wurde sie wie in Turin Vierte. Zudem verpasste sie auch im Riesenslalom als Fünfte denkbar knapp die Medaillenränge. Im Weltcup blieb der 23-Jährigen einmal mehr der große Wurf verwehrt. Wie 2009 reichte es im Riesenslalom-Weltcup nur zum zweiten Rang. Und auch im Slalom fehlten ihr nur wenige Punkte, um ihre erste kleine Kristallkugel einzufahren.

Steckbrief:
Geboren: 05.08.1986
Nation: Österreich
Heimatverein: Skiclub Göstling
Größe: 167 cm
Gewicht: 60 kg
Hobbies: Computer, Motorsport, Musik hören
Web: www.kathrin-zettel.at