Das GAP 1328 Sommercamp auf der Zugspitze war in den vergangenen Wochen Treffpunkt der Freeski-Szene. Auch US-Freeskier Chris Benchetler stattete dem Event einen Besuch ab. Ski2b traf den 18-Jährigen zu einem Gespräch.

Ski2b.com: Hallo Chris. Kannst Du dich kurz unseren Usern vorstellen? Wo kommst Du her? Wie alt bist Du?
Chris Benchetler: Mein Name ist Chris Benchetler, bin 18 Jahre alt und komme aus Kalifornien. Was wollt ihr sonst noch über mich wissen?

Ski2b: Na ja, wie lange bist Du schon in der Freeskiing-Szene dabei?
Chris: Dies ist mein viertes Jahr und bei K2 bin ich seit drei Jahren.

Ski2b: Du hast gerade K2 genannt. Welche anderen Sponsoren hast Du noch?
Chris: K2, Dragon, Sessions, Joystick Pulls, DaKine und Mammoth Mountain.

Ski2b: Also ist Mammoth Mountain wohl einer Deiner Lieblings-Spots?
Chris: Ja klar. Dort bin ich aufgewachsen und kenne da natürlich ziemlich viel. Es ist immer sonnig, es gibt viele Sprünge und coole Parks.

Ski2b: Was waren denn die größten Erfolge für Dich in diesem Jahr?
Chris: In diesem Jahr war es sicherlich ein Erfolg, dass ich Mitglied des Pro-Teams von K2 geworden bin. Daneben auch die Videoparts, in denen ich mitgewirkt habe. Da bin ich ziemlich stolz drauf, denn ich habe dafür hart gearbeitet und war viel unterwegs.

Ski2b: Also bist Du nicht bei Contests mitgefahren?
Chris: Nein, nicht wirklich. Ich habe mich auf das Backcountry und die Filme konzentriert.

Ski2b: Bist Du das erste Mal beim GAP Summer Camp?
Chris: Ja! Das erste Mal in Deutschland überhaupt. Ich war allerdings schon einmal in Österreich.

Ski2b: Wo denn da?
Chris: Ich glaube in St. Anton.

Ski2b: Und wie war das für Dich?
Chris: Das war sehr gut. Ich mochte es sehr.

Ski2b: Und natürlich magst Du das Gap Camp, oder!
Chris: Ja, na klar. Ich mag jeden hier, alle sind wirklich nett. Hier ist eine coole Atmosphäre und es gibt Sprünge, die Spaß machen.

Ski2b: Was bevorzugst Du denn: Rails, Kicker oder Pipe?
Chris: Eher die Sprünge. Sprünge mache ich am liebsten, denn ich konzentriere mich vermehrt auf das Backcountry.

Ski2b: Gibt es große Unterschiede zwischen der Szene in den USA und Deutschland?
Chris: Ja! Europa erscheint mir viel netter. In den USA geht es viel mehr um den Schutz der Berge und die Leute behandeln einen nicht immer so nett wie hier. Mammoth ist allerdings ziemlich gut in den USA. Der einzige Unterschied zu hier ist, dass es in Mammoth größere Sprünge gibt. Ansonsten ist es sehr schön hier in Europa.

Ski2b: Gibt es spezielle Events, auf die Du Dich freust?
Chris: Ich konzentriere mich zunächst nur auf meine Video-Sequenzen. Und dann ich werde an den US Open teilnehmen!

Ski2b: Und welche Pläne hast Du für den Sommer?
Chris: Wir werden Anfang Juni starten, nur um einige Shootings für Sponsoren und für Werbungen zu machen. Im Juli möchte ich gerne nach Whistler fahren und beim high north summer camp mitzumachen und dann werde ich vermutlich einfach für einen Monat den Sommer genießen.

Ski2b: Chris, danke für das Interview. Schön, Dich getroffen zu haben.
Chris: Kein Problem. Ich danke auch.