Das Internationale Olympische Comite (IOC) hat entschieden, den Super-G der Damen bei Olympia 2006 in Turin nicht zu verlegen. Damit lehnte das IOC einen Protest der besten Skirennläuferinnen dieser Disziplin ab, die eine Verlegung der Strecke forderten.

Strecke zu leicht?
Bei der Generalprobe im Weltcup im Februar 2005 hatte es unter den besten Fahrerinnen nur knappe Zeitunterschiede gegeben. Die Aktiven halten die Piste 'Fraiteve Olympique' für zu leicht und hatten unter Führung von DSV-Fahrerin Hilde Gerg ein Protestschreiben an die FIS gesandt. Doch Kommissionspräsident Jean-Claude Killy wies den Protest zurück: "Wir werden einige Veränderungen an der Strecke vornehmen, um die Strecke schwieriger zu machen. Es geht darum, dass der beste Skifahrer gewinnt und das wird der Fall sein", so der Franzose.