Bei der FIS-Vorstandssitzung in München wurde die Abschaffung der Abfahrtsqualifikation im Weltcup noch nicht beschlossen. Damit gilt, zumindest bis zur nächsten FIS-Sitzung im Herbst, wieder die alte Regel.

Neue Vorschläge im Herbst
Bis dahin gilt also wieder die Startregelung, dass die besten 30 des Abschlusstrainings dann in umgedrehter Reihenfolge an den Start gehen. In München einigte man sich darauf, dass in den kommenden Wochen neue Vorschläge eingebracht werden sollen.

Team-Wettbewerb im Weltcup
Die FIS-Verantwortlichen einigten sich hingegen auf die Einführung des Team-Wettbewerbs im Weltcup schon im kommenden Winter sowie auf eine eigene Kombinations-Wertung ab der Saison 2006/2007. Ebenso wird in Erwägung gezogen, dass es zur WM 2007 eine Vorqualifikation in den technischen Disziplinen geben soll, um Starterfelder mit 150 Athleten zu vermeiden, wie es zuletzt bei der WM in Bormio (ITA) der Fall war. Weiter wurden die Orte Garmisch-Partenkirchen und Schladming als Bewerber für die WM 2011 akzeptiert.