Les Arcs, Frankreich war der Schauplatz für das zweitschnellste Rennen der Welt aller Zeiten. Das Pro Mondial Rennen gilt schon länger als das größte Rennen im Speedskiing-Bereich. Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 230 km/h sind nicht ungewöhnlich und so will jeder Speedskier bei diesem Event dabei sein und schnell fahren!

Verschiebung des Pro Mondial
In dieser Saison hatten die Speedskier in Les Arcs wenig Glück mit dem Wetter, denn jedes Rennen musste aufgrund der schlechten Bedingungen abgesagt werden. Selbst der Pro Mondial musste dreimal verschoben werden und erst Ende April war es dann soweit.

Späte Belohnung
Doch auch Ende April schien es der Wettergott zunächst nicht gut mit den Speedskiern zu meinen. Mehr und mehr Fahrer fuhren ohne große Hoffnung auf Besserung wieder nach Hause, aber dann wurden die verbliebenen Skifahrer doch noch belohnt und dem Rennen stand nichts mehr im Wege.

Steigerung von Tag zu Tag
Endlich konnten bei strahlendem Sonnenschein und einer tollen Strecke 60 Fahrer loslegen und wollten so schnell wie möglich sein. Am ersten Tag stand das Training auf dem Programm, am zweiten Tag wurden von den Spitzenfahrern bereits die 200 km/h erreicht. Eine Steigerung bot dann der dritte Tag, als elf Racer über 230 km/h schafften.

Finaltag: Das ultimative Adrenalin
Am letzten Tag kam es dann zum spektakulären Abschluss. Drei Fahrer fuhren 248 km/h und 14 Racer kamen über 240 km/h. Dies war also eines der schnellsten Rennen aller Zeiten und nur knapp unter dem Weltrekord. Und das Wichtigste war, dass die Rennen alle bei sichersten Bedingungen und dadurch auch ohne Stürze durchgeführt wurden.